Die Elf des 8. BuLi-Spieltages

Die Bundesliga auf Rekordjagd! Mit 147 Punkten stellt die Top-Elf des Spieltags einen neuen Saisonrekord auf, was die Gesamtpunktzahl betrifft. Kein Wunder – angesichts von 32 Toren und drei Begegnungen, die sich in die Kategorie „Schützenfest“ einsortieren lassen. Es gibt aber noch zahlreiche weitere Bestmarken und Höhepunkte, die dieser 8. Bundesliga-Spieltag bereithielt. Alle voran ein 20-jähriger Serbe…

Bevor wir unsere Jubel-Arie auf Frankfurts Wunderknaben Luka Jovic beginnen, stehen für einen Moment zwei andere Spieler im Fokus, die sich ähnlich treffsicher wie Jovic präsentierten: Da wäre zum einen Jonas Hofmann von M’gladbach, der seinen ersten Bundesliga-Dreierpack schnürte und sich immer mehr zum entscheidenden Baustein der Erfolgsserie der Borussia aufschwingt. Umso bemerkenswerter sind seine drei Treffer, da Hofmann aus dem ZM vornehmlich als kluger Ballverteiler agiert. 

Ein ähnlicher Spielertyp zieht im Bremer Mittelfeld die Fäden – Maxi Eggestein stellte als Doppeltorschütze des Bundesliga-Top-Spiel einmal mehr Werders Rekordeinkauf Davy Klaasen in den Schatten. Mit ihrer erfrischenden Art sind Hofmann wie Eggestein über kurz oder lang Kandidaten für die deutsche Nationalmannschaft, Jogi Löw dürfte sie schon länger auf dem Zettel haben. In der derzeitigen Verfassung dürfte für beide die Nominierung in unsere Elf der Woche nicht die letzte gewesen sein.

Kommen wir zum – fraglos – besten Akteur des Spieltages: Luka Jovic kannten wahrscheinlich im Sommer 2017 nur die absoluten Insider, als seine zweijährige Leihe zur Eintracht bekanntgegeben wurde. Seitdem hat der inzwischen serbische Nationalspieler eine kometenhafte Entwicklung hingelegt. Im Kalenderjahr 2018 traf z.B. lediglich Robert Lewandowski (19 Tore) in der Bundesliga häufiger als er (13). Seine Bilanz fußt natürlich nicht zuletzt auf seinen fünf Toren vom 7:1-„Wahnsinns-Freitag“ seiner Eintracht gegen Aufsteiger Düsseldorf.

Jovic‘ Sternstunde veranlasste seinen Coach Adi Hütter gar davon zu sprechen, dass sein Talent das Zeug zum „Weltklasse-Stürmer“ besitze. Angesichts der Kaltschnäuzigkeit (fünf Tore aus sechs Torschüssen) sowie Vielseitigkeit wie er seine Tore erzielt (Kopf, rechter Fuß, linker Fuß, Seitfallzieher) eine durchaus realistische Einschätzung. Zumal er nominell erst seine zweite wirkliche Saison im Herrenbereich absolviert. 

Frankfurts Verantwortliche haben mittlerweile ihre Absichten bekräftigt, das Riesen-Talent über Leihende 2019 hinaus zu binden. Sollte dies nicht klappen und Benfica Lissabon ihn nach Portugal zurückbeordern, hat Jovic dennoch einen Platz in zahlreichen Geschichtsbüchern sicher…

  • jüngster Fünferpacker der Bundesliga-Historie
  • erster Frankfurter Bundesliga-Spieler mit fünf Toren in einer Partie
  • erster serbische Bundesliga-Spieler mit mehr als zwei Toren in einer Partie
  • erster Spieler in der Football-Stars-Statistik mit sagenhaften 18 Punkten an einem Spieltag 😉

Bleibt uns nur zu sagen: Chapeau und weiter so, Luka Jovic! Selten hatte sich ein 20-Jähriger den Titel als MVP derart verdient wie du 🙂

Vorschau auf den 8. BuLi-Spieltag

Deine Gebete wurden erhört! 😉 Ab dieser Woche findest du die voraussichtlichen Aufstellungen im neuen, besseren Layout – schneller, kompakter, übersichtlicher. Damit musst du dich künftig nicht mehr so lästig wie zuvor durch alle Partien durchscrollen, wenn du auf der Suche nach einem bestimmten Spiel(er) bist. Größere Freudensprünge dürfte in dir aber generell die Rückkehr … Weiterlesen …

So wähle ich die passende Challenge für mich!

Gerade der Einstieg in den Challenge-Mode kann sich für einen Rookie schwieriger gestalten als angenommen. Im beistehenden Tutorial findest du eine gute Anleitung, in der du Schritt für Schritt an die Hand genommen wirst – von der Wahl der Challenge bis zu deiner Aufstellung. Schau es dir an und schon bald wirst du zu einem echten Challenge-Profi aufsteigen 😉

Die Elf des 7. BuLi-Spieltages

Tore, soweit das Auge reicht, konntest du dieser Tage in der BuLi bewundern! Als neutraler Fußballfan solltestst du am WE voll auf deine Kosten gekommen sein. Ob Dramatik wie in Hoffenheim oder Dortmund, Schützenfeste wie in Leipzig oder die Münchener Offenbarung. Sofern du Fan von FC Bayern bist, sei dir gesagt: das Oktoberfest ist passé – es kommen auch wieder bessere Zeiten 😉

Kommen wir zu den erfreulichen Nachrichten – unserem Team der Woche. In dieses schaffte es Hertha-Keeper Rune Jarstein bereits zum dritten Mal diese Saison. Weitere Erkenntnisse sind: Philipp Max bewirbt sich nachhaltig für die Nationalelf und bereitet neuerdings nicht nur Tore vor, sondern trifft auch selbst. Die Leipzig-Gang (bestehend aus Kampl, Forsberg & Werner) hat wieder richtig Spaß zusammen, Bobby Wood weiß noch wie Toreschießen funktioniert und selbst Mario Götze meldet sich seit Ewigkeiten mit einem Tor zurück.

Den Auftritt eines anderen BVB-Spielers wollen wir dir natürlich nicht vorenthalten: Paco Alcacer ist aktuell der Mann der Stunde. In einem hochdramatischen Spiel gegen Augsburg sorgte der Spanier einmal mehr für die Wende und den Sieg. War er zuvor gegen Leverkusen zweifach erfolgreich, netzte er diesmal satte drei Mal, wohlgemerkt erneut nach Einwechslung. 

Neuer BVB-Publikumsliebling ist Alcacer nach diesen Auftritten ohnehin, behält er zudem seine unglaubliche Torquote (14 Minuten für eins seiner sechs Saisontore!!!) bei, winkt ihm neben der Auszeichnung zum MVP des 7. Spieltags ein weiterer Titel – den des BuLi-Torschützenkönigs.

Vorschau auf den 7. BuLi-Spieltag

Harte Englische Wochen liegen hinter den Bundesligaspielern und einige von ihnen sehnen sich bereits nach der nächsten Verschnaufpause. Bevor es allerdings in die nächste Länderspielpause geht, steht zuvor noch der 7. Spieltag auf dem Programm. Auch hier stellt sich wieder die Frage: Welche Spieler gehören zum Stammpersonal? Wer fehlt angeschlagen oder sogar verletzt? Wem gönnt … Weiterlesen …

Die Elf des 6. BuLi-Spieltages

Was sind die Geschichten des 6. Bundesliga-Spieltags? Bärenstarke Berliner fügen dem großen FC Bayern München die erste Niederlage unter dem neuen Trainer Kovac zu. Der FC Schalke kann doch noch gewinnen und verlässt mit dem ersten Dreier zumindest einmal Platz 18. Leipzig-Stürmer Poulsen gelingt beim Auswärtsspiel in Hoffenheim sein erster Bundesliga-Doppelpack. Borussia Dortmund lässt sich selbst durch einen 0:2-Pausenrückstand nicht stoppen und erobert durch eine fulminante 2. Hälfte die Tabellenführung.

Kleines Déjà-vu zum 5. Spieltag! Dem aufmerksamen Beobachter fällt auf, dass auch dieses Team der Woche durch die BVB-Jungs dominiert wird. Zum zweiten Mal innerhalb von vier Tagen verdienen sich Bruun Larsen, Sancho und Hakimi durch ihre starken Auftritte einen Platz in der Top-Elf. Begleitet werden sie von Neuzugang Alcácer und Poulsen, die jeweils zweimal netzten. Die Frankfurter Eintracht schafft auch dank N’Dicka und de Guzmán den Befreiungsschlag. Auf Schalke knallen nach dem ersten Saisonsieg und der Weißen Weste von Fährmann die Sektkorken. Castros Premierentor für den VfB reicht zum Sieg, Weisers Geniestreich hingegen nur für die Galerie.

Die schönste und wohl spektakulärste Story des Wochenendes gab es allerdings in Augsburg. Was war das denn bitte für ein Comeback von Alfred Finnbogason? Nach langer Verletzungspause durfte der Isländer nicht nur von Beginn an ran, sondern bereitete auch das 1:0 von Caiuby vor. Aber damit nicht genug: Die Treffer zwei, drei und vier gingen allesamt auf sein Konto. Obendrauf gibt es von uns die Auszeichnung zum Spieler des Spieltags. Wahnsinns-Leistung und schön, dass du wieder zurück bist auf dem Platz!

Vorschau auf den 6. BuLi-Spieltag

Kaum ist das Team der Woche zum 5. Spieltag gekürt, steht auch schon die nächste Runde in der Bundesliga auf dem Plan. Welche Spieler konnten sich unter der Woche aufdrängen und für einen Startelf-Einsatz empfehlen und wer fällt leistungsmäßig immer mehr ab? Einige Teams plagen auch aufgrund angeschlagener oder verletzter Spieler erhebliche Personalsorgen, was die … Weiterlesen …

Die Elf des 5. BuLi-Spieltages

Teil 1 der Englischen Woche ist vorbei – Der Rekordmeister aus München lässt im bayrischen Derby Punkte liegen, Werder Bremen bleibt auch weiterhin ungeschlagen und fügt im Spitzenspiel der Beliner Hertha die erste Saisonniederlage zu. Aber was war denn bitte im Signal-Iduna-Park los? Überstrahlt wird der 5. Bundesliga-Spieltag nämlich vom atemberaubenden Gala-Auftritt des BVB, der sich wohl auch etwas über die fünfte Niederlage des Erzrivalen aus Gelsenkirchen freuen dürfte.

Das Team der Woche leuchtet in Schwarz-Gelb und könnte auch „Borussen-Elf“ genannt werden. Gleich sechs Dortmunder und zusätzlich drei Gladbacher bilden heute das Grundgerüst. Angeführt von ihrem Kapitän Reus spielten sich auch Delaney, Bruun Larsen, Akanji, Hakimi und der eingewechselte Sancho förmlich in einen Rausch. Bei den Fohlen waren es vor allem die drei Torschützen Hazard, Pléa und Elvedi, die positiv hervorstachen. Hinten hielt Schwolow gegen den Tabellenletzten Schalke den Kasten sauber. Komplettiert wird das Ganze durch den Leipziger Halstenberg, der ein Tor vorbereitete und sich beide Abwehr-Boni sicherte.

Unserem Spieler des Spieltages fiel nach zwei Treffern (2:0 und 4:0) sowie der Vorlage zum zwischenzeitlichen 3:0 ein Stein vom Herzen. Nach zuletzt eher schwachen Auftritten war die Erleichterung von Marco Reus überall spürbar. Das Erstaunliche: Der Arbeitstag des  29-jährigen war bereits nach 62. Minuten beendet, als er nämlich unter Standing Ovations ausgewechselt wurde. Wir wünschen dem Nationalspieler, dass nun endlich der Knoten geplatzt ist und er diese starke Leistung in die nächsten Wochen transportieren kann.

Vorschau auf den 5. BuLi-Spieltag

Die Bundesliga nimmt so langsam Fahrt auf und die Teams bekommen kaum Zeit zum Verschnaufen. Egal ob Sieg, Remis oder Niederlage – das vergangene Wochenende muss umgehend abgehakt und der Fokus auf die bevorstehenden Aufgaben gerichtet werden. Die einen versuchen den positiven Schwung mitzunehmen und die anderen wollen die Scharte vom letzten Spieltag ganz schnell … Weiterlesen …

Die Elf des 4. BuLi-Spieltages

Beim Blick auf die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga bietet sich nach dem 4. Spieltag ein nicht ganz so gewohntes Bild. Ganz oben thront ungeschlagen zwar bereits wieder der FC Bayern München, dahinter tummeln sich aber Mannschaften mit denen man nicht gerade rechnen musste. Allem voran Hertha BSC, die mit drei Siegen und einem Unentschieden zum ärgsten Verfolger des Rekordmeisters avancieren und zu Saisonbeginn erfrischenden Offensivfußball auf den Rasen zaubern. 

Es ist daher auch nicht verwunderlich, dass sich gleich sechs Akteure der beiden genannten Vereine ins Team der Woche spielen konnten. Allerdings haben dabei nicht die Münchener (Kimmich, James) sondern die Hauptstädter (Plattenhardt, Dilrosun, Lazaro, Ibišević)  die Nase vorn. Auch dank des Treffers von Ex-Nationalspieler Kruse liegt Werder Bremen aktuell auf Platz 4. Pulisic rettet einem einfallslosen BVB den Punkt in Hoffenheim und am Freitag behielt ein Zieler für seinen VfB Stuttgart beim Unentschieden gegen Düsseldorf die Weiße Weste.

Bei so viel Hertha-Power kommt auch unser Spieler des Spieltages aus Berlin! „Oldie but Goldie“ schallt es durchs Olympiastadion. Mit den Saisontreffern 2 und 3 verhilft er seinem Team zum Sprung auf Rang 2 und lässt die heimischen Fans bereits von der europäischen Bühne träumen. Durch seine 13,8 Punkte katapultierte sich Vedad Ibišević zudem unter die Top 6 der punktbesten Spieler bei Football-Stars. Bei einem Marktwert von knapp 3,5 Mio. € und einer Ausbeute von durchschnittlich 8,1 Punkten pro Partie, ist der Altmeister aus Bosnien-Herzegowina zurzeit eine echte Verstärkung.