Vorschau auf den 7. BuLi-Spieltag

Harte Englische Wochen liegen hinter den Bundesligaspielern und einige von ihnen sehnen sich bereits nach der nächsten Verschnaufpause. Bevor es allerdings in die nächste Länderspielpause geht, steht zuvor noch der 7. Spieltag auf dem Programm. Auch hier stellt sich wieder die Frage: Welche Spieler gehören zum Stammpersonal? Wer fehlt angeschlagen oder sogar verletzt? Wem gönnt … Weiterlesen …

Die Elf des 6. BuLi-Spieltages

Was sind die Geschichten des 6. Bundesliga-Spieltags? Bärenstarke Berliner fügen dem großen FC Bayern München die erste Niederlage unter dem neuen Trainer Kovac zu. Der FC Schalke kann doch noch gewinnen und verlässt mit dem ersten Dreier zumindest einmal Platz 18. Leipzig-Stürmer Poulsen gelingt beim Auswärtsspiel in Hoffenheim sein erster Bundesliga-Doppelpack. Borussia Dortmund lässt sich selbst durch einen 0:2-Pausenrückstand nicht stoppen und erobert durch eine fulminante 2. Hälfte die Tabellenführung.

Kleines Déjà-vu zum 5. Spieltag! Dem aufmerksamen Beobachter fällt auf, dass auch dieses Team der Woche durch die BVB-Jungs dominiert wird. Zum zweiten Mal innerhalb von vier Tagen verdienen sich Bruun Larsen, Sancho und Hakimi durch ihre starken Auftritte einen Platz in der Top-Elf. Begleitet werden sie von Neuzugang Alcácer und Poulsen, die jeweils zweimal netzten. Die Frankfurter Eintracht schafft auch dank N’Dicka und de Guzmán den Befreiungsschlag. Auf Schalke knallen nach dem ersten Saisonsieg und der Weißen Weste von Fährmann die Sektkorken. Castros Premierentor für den VfB reicht zum Sieg, Weisers Geniestreich hingegen nur für die Galerie.

Die schönste und wohl spektakulärste Story des Wochenendes gab es allerdings in Augsburg. Was war das denn bitte für ein Comeback von Alfred Finnbogason? Nach langer Verletzungspause durfte der Isländer nicht nur von Beginn an ran, sondern bereitete auch das 1:0 von Caiuby vor. Aber damit nicht genug: Die Treffer zwei, drei und vier gingen allesamt auf sein Konto. Obendrauf gibt es von uns die Auszeichnung zum Spieler des Spieltags. Wahnsinns-Leistung und schön, dass du wieder zurück bist auf dem Platz!

Vorschau auf den 6. BuLi-Spieltag

Kaum ist das Team der Woche zum 5. Spieltag gekürt, steht auch schon die nächste Runde in der Bundesliga auf dem Plan. Welche Spieler konnten sich unter der Woche aufdrängen und für einen Startelf-Einsatz empfehlen und wer fällt leistungsmäßig immer mehr ab? Einige Teams plagen auch aufgrund angeschlagener oder verletzter Spieler erhebliche Personalsorgen, was die … Weiterlesen …

Die Elf des 5. BuLi-Spieltages

Teil 1 der Englischen Woche ist vorbei – Der Rekordmeister aus München lässt im bayrischen Derby Punkte liegen, Werder Bremen bleibt auch weiterhin ungeschlagen und fügt im Spitzenspiel der Beliner Hertha die erste Saisonniederlage zu. Aber was war denn bitte im Signal-Iduna-Park los? Überstrahlt wird der 5. Bundesliga-Spieltag nämlich vom atemberaubenden Gala-Auftritt des BVB, der sich wohl auch etwas über die fünfte Niederlage des Erzrivalen aus Gelsenkirchen freuen dürfte.

Das Team der Woche leuchtet in Schwarz-Gelb und könnte auch „Borussen-Elf“ genannt werden. Gleich sechs Dortmunder und zusätzlich drei Gladbacher bilden heute das Grundgerüst. Angeführt von ihrem Kapitän Reus spielten sich auch Delaney, Bruun Larsen, Akanji, Hakimi und der eingewechselte Sancho förmlich in einen Rausch. Bei den Fohlen waren es vor allem die drei Torschützen Hazard, Pléa und Elvedi, die positiv hervorstachen. Hinten hielt Schwolow gegen den Tabellenletzten Schalke den Kasten sauber. Komplettiert wird das Ganze durch den Leipziger Halstenberg, der ein Tor vorbereitete und sich beide Abwehr-Boni sicherte.

Unserem Spieler des Spieltages fiel nach zwei Treffern (2:0 und 4:0) sowie der Vorlage zum zwischenzeitlichen 3:0 ein Stein vom Herzen. Nach zuletzt eher schwachen Auftritten war die Erleichterung von Marco Reus überall spürbar. Das Erstaunliche: Der Arbeitstag des  29-jährigen war bereits nach 62. Minuten beendet, als er nämlich unter Standing Ovations ausgewechselt wurde. Wir wünschen dem Nationalspieler, dass nun endlich der Knoten geplatzt ist und er diese starke Leistung in die nächsten Wochen transportieren kann.

Vorschau auf den 5. BuLi-Spieltag

Die Bundesliga nimmt so langsam Fahrt auf und die Teams bekommen kaum Zeit zum Verschnaufen. Egal ob Sieg, Remis oder Niederlage – das vergangene Wochenende muss umgehend abgehakt und der Fokus auf die bevorstehenden Aufgaben gerichtet werden. Die einen versuchen den positiven Schwung mitzunehmen und die anderen wollen die Scharte vom letzten Spieltag ganz schnell … Weiterlesen …

Die Elf des 4. BuLi-Spieltages

Beim Blick auf die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga bietet sich nach dem 4. Spieltag ein nicht ganz so gewohntes Bild. Ganz oben thront ungeschlagen zwar bereits wieder der FC Bayern München, dahinter tummeln sich aber Mannschaften mit denen man nicht gerade rechnen musste. Allem voran Hertha BSC, die mit drei Siegen und einem Unentschieden zum ärgsten Verfolger des Rekordmeisters avancieren und zu Saisonbeginn erfrischenden Offensivfußball auf den Rasen zaubern. 

Es ist daher auch nicht verwunderlich, dass sich gleich sechs Akteure der beiden genannten Vereine ins Team der Woche spielen konnten. Allerdings haben dabei nicht die Münchener (Kimmich, James) sondern die Hauptstädter (Plattenhardt, Dilrosun, Lazaro, Ibišević)  die Nase vorn. Auch dank des Treffers von Ex-Nationalspieler Kruse liegt Werder Bremen aktuell auf Platz 4. Pulisic rettet einem einfallslosen BVB den Punkt in Hoffenheim und am Freitag behielt ein Zieler für seinen VfB Stuttgart beim Unentschieden gegen Düsseldorf die Weiße Weste.

Bei so viel Hertha-Power kommt auch unser Spieler des Spieltages aus Berlin! „Oldie but Goldie“ schallt es durchs Olympiastadion. Mit den Saisontreffern 2 und 3 verhilft er seinem Team zum Sprung auf Rang 2 und lässt die heimischen Fans bereits von der europäischen Bühne träumen. Durch seine 13,8 Punkte katapultierte sich Vedad Ibišević zudem unter die Top 6 der punktbesten Spieler bei Football-Stars. Bei einem Marktwert von knapp 3,5 Mio. € und einer Ausbeute von durchschnittlich 8,1 Punkten pro Partie, ist der Altmeister aus Bosnien-Herzegowina zurzeit eine echte Verstärkung.

Vorschau auf den 4. BuLi-Spieltag

Auch wenn bei einigen Teams der Motor etwas stockte, konnten alle deutschen Teilnehmer – bis auf Leipzig – einen Sieg oder zumindest ein Unentschieden zum Auftakt der Europapokal-Saison einfahren. Nun stellt sich aber die Frage: Wie viele Körner hat sie das gekostet und wirft der eine oder andere Trainer bereits früh in der Saison die … Weiterlesen …

Die Elf des 3. BuLi-Spieltages

„Oh wie ist das schön!“ – Die Bundesliga zeigte uns an diesem Wochenende wieder einmal wie spannend und attraktiv sie doch sein kann. Der 3. Spieltag bot durch zahlreiche Ausgleichstreffer sowie immer wechselnde Führungen guten Unterhaltungswert und stand dabei ganz im Zeichen später aber auch herrlich anzusehender Tore. Es darf in den kommenden Wochen gerne so torreich und aufregend weitergehen

Besonders im Baden-Württemberg-Derby ging es hoch her, am Ende trennten sich beide Teams mit einem gerechten 3:3 Unentschieden. Dabei bewiesen in erster Linie Gondorf und Gómez (jeweils 3 Saisontore) ihren Torriecher und netzen doppelt. Der Neu-Freiburger blüht nach seinem Wechsel von der Weser förmlich auf und ist mit einem Marktwert von gerade einmal 1,7 Mio. € ein richtiges Schnäppchen für jeden Football-Stars-Manager. Daneben erspielte sich auch der Stuttgarter Insúa einen Platz im Team der Woche. Komplettiert wird die Elf durch 2x FC Bayern München, 2x Borussia Dortmund, 2x Borussia Mönchengladbach, und 1x Hannover 96.

Wer jetzt gut mitgezählt hat wird feststellen, dass dies nur 10 Akteure sind. Richtig, den auch unser Spieler des Spieltages steht selbstverständlich in der Top 11. Vor dem Kasten zeigte er ebenfalls seine Kaltschnäuzigkeit und schnürte gegen Hannover 96 den Doppelpack . Damit ebnete Timo Werner seinen Leipzigern den Weg zum wichtigen ersten Saisonsieg. Das dürfte nicht nur die RB-Fans, sondern vor allem Bundestrainer Jogi Löw gefreut haben, gab es zuletzt immer wieder aufkommenden Kritik am gesamten Sturm der Deutschen Nationalmannschaft.