Die Elf des 16. BuLi-Spieltags

Die Abstimmung in der Football-Stars-Redaktion dauerte nicht lange. Und würden wir dich nach der Überraschung des 16. Bundesliga-Spieltags fragen, würdest auch du uns mit Sicherheit die selbe Antwort geben: Der 2:1-Sieg der Düsseldorfer über den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter aus Dortmund. Die Fortuna fügte dem BVB damit national nicht nur die erste Wunde zu, sondern mutiert auch zum Favoriten-Schreck der Liga. Wenige Spiele zuvor luchste F95 dem Rekordmeister aus München bei einem denkwürdigen 3:3 einen Punkt ab und landete gegen die Borussia den noch größeren Coup. Hast du dir auch schon die Frage gestellt, warum Düsseldorf eigentlich im Tabellenkeller steht? 😉

Nur allzu logisch, dass zwei der wichtigsten Protagonisten, namentlich Jean Zimmer und Dodi Lukebakio, in der Elf des Tages auftauchen. Zimmer zeigte eine engagierte Leistung, setzte im zweiten Durchgang zu einem herrlichen Schlenzer an und belohnte sich mit seinen ersten BL-Tor. Lukebakio imponierte ein weiteres Mal mit seinem Speed als Konterstürmer und schenkte dem BVB das richtungsweisende 1:0 ein. Übrigens das erste Kontergegentor in dieser Bundesliga-Saison für Dortmund.

Ein klein wenig bezeichnend übrigens,dass es auch Dortmunds Witsel in das Team schaffte. Er zeigte auch diesmal, kam einmal mehr herausragende Statistiken sowie eine ansprechende Leistung und agierte nahezu fehlerlos. Allein die zündende Idee, um das Düsseldorfer Massiv zu knacken, ging auch ihm ab.

Mehr Kurzweiligkeit hatte am Mittwoch das Spiel der Mainzer gegen Frankfurt  zu bieten (2:2). Bereits zum Pausenpfiff bedeutete das Zwischenresultat auch den Endstand. Überraschend offensivfreudig präsentierten sich indes vor allem die Mainzer, die wie entfesselt aufspielten und sich Chance um Chance erarbeiteten, auch im zweiten Abschnitt. Allein der verdiente Lohn in Form von drei Punkten sprang nicht heraus. Insbesondere Frankfurts Luka Jovic hatte hier etwas dagegen. Das Sturmjuwel zeigte eindrucksvoll seinen Killerinstinkt in der Box und schloss zweimal gnadenlos ab.

Doppelt traf auch ein Mainzer, und zwar zweimal zur Führung. Hättest du vor dem Spieltag Geld auf Robin Quaison als MVP gewettet, wärst du wohl reich geworden. Eine ordentliche Rendite kannst du dennoch einfahren, wenn du dir Quaison auf dem Transfermarkt für aktuell läppische 1,4 Mio. sicherst.

Doch noch einmal kurz zum Schweden mit ghanaischen Wurzeln: Dieser bewies Mut und erzielte das erste Tor fulminant mit dem schwächeren linken Fuß und holte bei seinem zweiten Treffer alles aus sich heraus: Mit einem schnellen Antritt entwischte er Bewacher Ndicka, per Grätschschritt sprang er in eine Hereingabe um vollendete zum erneuten Führungstor. Bleibt eigentlich nur noch die Frage, ob sich Quaison über seine zwei Buden und unsere Ehrung freuen wird? Da es nicht zu drei Punkten für seinen Klub langte und Mainz am Sonntag noch einmal vor Weihnachten gefordert sein wird, gibt es nicht viel Grund zum Jubeln. Wir gratulieren dennoch Herrn Quaison, und vielleicht hat er ja im Weihnachtsurlaub ein paar ruhige Stunden und schaut sich seinen Gala-Auftritt noch einmal an 😉

Folge uns auf Social Media!

1 Gedanke zu “Die Elf des 16. BuLi-Spieltags”

Schreibe einen Kommentar

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Instagram
Facebook