Die Elf des 23. BuLi-Spieltags

Gestern Abend machte der „El Plastico“ zwischen RB Leipzig und der TSG 1899 Hoffenheim den 23. Bundesliga-Spieltag komplett. Julian Nagelsmann, aktuell noch Coach bei den Kraichgauern, wechselt am Ende der aktuellen Saison bekanntlich zu den Roten Bullen, traf dabei auf seinen kommenden Sportdirektor Ralf Rangnick. Auch im dritten Anlauf dieser Saison (2x Bundesliga & 1x Pokal) schaffte es der aufstrebende Stern am Trainerhimmel in einem sehr temporeichen und zeitweise hochklassigen Match nicht gegen seinen ehemaligen Ziehvater zu gewinnen und musste sich am Ende mit einem Remis zufrieden geben.

An diesem Wochenende fuhren die Mannschaften von Eintracht Frankfurt, VfL Wolfsburg und 1. FSV Mainz 05 jeweils deutliche 3:0-Siege ein. Vor allem die beiden Erstgenannten konnten damit ihre Ambitionen im Kampf ums internationale Geschäft untermauern und ihre guten Ausgangspositionen festigen. Den Jackpot aber landete ohne Frage der SC Freiburg, der seine Heimfans verzückte und sich gegen die Gäste aus Augsburg in einen wahren Rausch spielte. Wie sich das im Team der Woche widerspiegelt und welche Akteure dort ebenfalls vertreten sind, erfährst du jetzt.

„Oh wie ist das schön. Oh, wie ist das schön. Sowas hat man lange nicht gesehen. So schön, so schön“, schallte es durch das Schwarzwald-Stadion. Die Fans des SC Freiburg kamen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus, so verblüfft waren sie über die atemberaubende Leistung ihres Teams. Stellvertretend für die gesamte Mannschaft des SC Freiburg haben Rückkehrer Vincenzo Grifo (1 Tor & 1 Assist), Sturmtalent Gian-Luca Waldschmidt (1 Tor & Ballermann-Bonus) und Keeper Alexander Schwolow (1 Assist!!!) diese Woche den Sprung in die Top11 geschafft. Ja du hast richtig gelesen: Dem 26-jährigen Schlussmann gelang – auch begünstigt durch einen Blackout von Rani Khedira – eine direkte Torbeteiligung.

Die Frankfurter Eintracht hat das Siegen doch nicht verlernt und konnte nach drei Unentschieden in Folge gegen den Tabellenvorletzten aus Hannover mal wieder einen Dreier eintüten. Dabei gingen sowohl das vorentscheidende 0:2 als auch der Treffer zum 0:3-Endstand beide auf das Konto der serbischen Co-Produktion Luka Jović/Filip Kostić. Damit nutzte die SGE die Niederlage von Bayer Leverkusen aus und sprang zurück auf den begehrten Europa League-Platz.

Der VfL Wolfsburg rund um Jérôme Roussillon und der 1. FSV Mainz 05 mit Doppeltorschütze Karim Onisiwo konnten ebenfalls deutliche 3:0-Siege einfahren. Gegen früh dezimierte Nürnberger (86 Minuten in Unterzahl) drehte Kaan Ayhan auf Vorlage von Kevin Stöger für Fortuna Düsseldorf spät die Partie und stürzte den Club noch tiefer in die Abstiegssorgen. Beim Topspiel Borussia Dortmund gegen Bayer Leverkusen stach Jadon Sancho mit einem Treffer plus Vorlage heraus und Willi Orban sicherte seinen Leipzigern gegen starke Sinsheimer grätschend in allerletzter Sekunde einen Punkt.

Unser MVP des Spieltags wird von halb Europa gejagt und kann sich vor Angeboten der Top-Klubs kaum noch retten. An diesem Samstag zeigte das serbische Sturmjuvel Luka Jović wieder einmal wie wichtig er für das Team von Trainer Adi Hütter ist und stellte mit einem Tor sowie zwei Vorlagen sein Talent unter Beweis.

Die nun 15 Saisontreffer bedeuten die Führung in der Torjägerliste der Bundesliga, sogar vor einem gewissen Robert Lewandowski. Für gerade einmal rund 7 Mio. € kannst du den 1,81 Meter großen Angreifer für dein Manager-Team verpflichten. Damit liegt sein Preis bei uns deutlich unter den kolportierten 50 Mio. € Ablöse.

Folge uns auf Social Media!

Schreibe einen Kommentar

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Instagram
Facebook