Die Elf des 25. BuLi-Spieltags

Zäumen wir mal das Pferd von hinten auf – im BL-Montagsspiel holte die Frankfurter Eintracht ein klares 3:0 über Fortuna Düsseldorf. Am Ende eine Beruhigungspille für viele Fans und Fußballmanager, die SGE-Treffer #2 und #3 fielen erst in der Nachspielzeit, beide Male erzielt von Sebastién Haller. Manch ein Manager haderte sicher vor Spielbeginn, weshalb Haller denn auf der Bank saß und keine wertvollen Punkte sammeln könnte. Pustekuchen! Wer jetzt annahm, nun müsse er es direkt ins Team der Woche schaffen, täuschte sich auch in diesem Fall! Ganze fünf Angreifer waren diesen Spieltag nach Punkten noch besser, drei schafften es in die begehrte Auswahl.

Kleiner Trost für alle Eintracht-Fans: Drei Punkte gegen Düsseldorf, Platz 5 in der Liga und ein formidabler Kevin Trapp ist Keeper des Tages.

Auf dem Spielfeld wussten andere zu überzeugen. Darunter das Bayern-Trio Kimmich, Thiago und Gnabry, die Wolfsburg speziell im 2. Durchgang entzauberten und letztlich zerlegten. Selten war die Stimmung bei den Münchnern so ausgelassen wie nach den Torfestivals gegen Wolfsburg (6:0) und Gladbach (5:1). Doch die Nagelprobe folgt am Mittwoch: Im CL-Rückspiel gegen Liverpool werden eben jener Kimmich sowie auch Müller gesperrt fehlen.

Apropos Topform: Diese bewiesen auch Bremens Kruse und Rashica beim furiosen 4:2 über Schalke am Freitag-Abend. Damit ist man wieder im Bewerbungsverfahren für den Europapokal nächste Saison zugelassen. Max Kruse hofft derweil auf eine weitere Zulassung: Im Zuge der DFB-Kadernominierung des Bundestrainers am Freitag könnte seine Stunde schlagen – oder für immer vergehen.

Eine Sternstunde erwischte Dortmunds Christian Pulisic nach seiner Einwechslung gegen Stuttgart. Der US-Amerikaner, der diese Saison so selten sein Potenzial voll ausschöpfte und damit viele Fantasy-Manager zur Weißglut trieb, leitete mit seiner Vorlage zum 2:1 von Alcacer den späten BVB-Sieg ein und setzte mit dem 3:1 ganz und gar den Schlusspunkt. Hinter ihm hatte indes Mario Götze clever Regie geführt. Der Weltmeister-Held zeigt unter Favre wieder aufsteigende Form, sodass gar eine Rückkehr in die Nationalelf diskutiert wird. Gegen Stuttgart überzeugte er als Ballmagnet (2 Bonuspunkte) und mit einem feinen Pass zum 3:1 für Pulisic.

Ein absolutes Unikat stellt unser MVP dar. Nach Ozan Kabak schafft zum zweiten Mal hintereinander ein Stuttgarter Manndecker den Sprung auf den Thron. Umso beachtenswerter ist die Ehrung für Marc-Oliver Kempf daher, weil er mit dem VfB in Dortmund verlor und drei Gegentore kassierte.

Zwei dieser fielen allerdings erst kurz vor Schluss, bis dahin wehrte sich Stuttgart tapfer. Allen voran Kempf: Mit  90% gewonnener Zweikämpfe legte er defensiv eine Glanzleistung hin (2 Bonuspunkte) und köpfte vorne zum zwischenzeitlichen 1:1 (3 Boni) ein. Mit dieser Mentalität befindet sich der VfB wieder voll auf Kurs, auch wenn es gegen den BVB zu keinen Punkten reichte.

Folge uns auf Social Media!
error

Schreibe einen Kommentar

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Instagram
Facebook