Die Elf des 26. BuLi-Spieltags

Der Teufel in Rot – Abermals fallen beim Bayernspiel 6 Tore und das den dritten Bundesligaspieltag in Folge (6:0 gg. Wolfsburg & 5:1 gg. Gladbach). Wenn der Tabellenführer aktuell für etwas steht, dann sind das torreiche Siege in der Liga – dieses Mal kam der zuletzt glücklose Mainz 05 unter die Räder. Diese Performance bescherte insgesamt 5 Bayernspielern einen Platz in unserem Team der Woche. Aus der 3er Mittelfeld Achse aus Thiago, Coman und James stach dabei vor allem der Kolumbianer heraus, der mit seinem Dreierpack maßgeblich zur Torfiesta beitrug. Außerdem sicherten sich auch noch Goalgetter Lewandowski und der sehr hoch aufspielende David Alaba einen Platz im Team.  

Doch auch Konkurrent Borussia Dortmund sichert sich den Dreier in einem aufregenden Spiel im Olympiastadion. Nachdem mit Witsel bereits letzte Woche eine wichtige Variable im Dortmunder Spiel wegfiel, ergänzten diese Woche noch Götze und Alcacer die Liste des schwarzgelben Lazaretts.

Trotzdem gelang dem BVB der Sieg, nicht zuletzt weil der starke Thomas Delaney die Dinge selbst in die Hand nahm und mit einem Tor und toller Leitung im Mittelfeld das verletzungsbedingte Loch stopfte. Für einen Platz im Team der Woche war die Konkurrenz dann aber wohl doch zu stark, auch weil auf der anderen Seite Salomon Kalou mit einem Doppelpack glänzte.

Apropos Loch stopfen: Bei Eintracht Frankfurt scheint momentan alles zu klappen! Wenn Goalgetter wie Haller draußen sitzen, muss eben die Defensive ran. Manndecker Hinteregger schafft es mit dem entscheidenden Tor und Keeper Kevin Trapp ebenfalls mit einem Platz in unserem Team der Woche nach einem weiterem überzeugenden zu Null Sieg gegen Nürnberg.

Einen wahrlichen Zuckertag erwischte Wolfsburg am Samstag, als sich das Team nach der ernüchternde 6:0 Pleite letzte Woche gegen die Bayern, mit 5 Toren gegen Düsseldorf den Frust von der Seele schoss. Besondere Erwähnung verdienten sich hierbei Knoche und Weghorst, da gerade letzterer mit 3 Toren und 2 Assist deutlich den Spielentscheider für die Wölfe machte und somit auch Knoche sein zweites Saisontor vorlegte . Dadurch ziehen sie mit Bayer Leverkusen im Kampf um die Euro-League Plätze gleich, da die Werks-Elf verpasst den Vorsprung auf die beiden grünweißen Verfolger im Heimspiel gegen Bremen auszubauen. Diese Niederlage führte vor allem der aktuell formstarke Goalgetter und Kapitän, Max Kruse, herbei. Mit zwei Toren und einem Assist war der Fanliebling wieder mal der Entscheider für die Bremer.

5 Scorerpunkte in einem Spiel sprechen für sich alleine – vor allem in so einem wichtigen. Mit einer unglaublichen Bewertung von 17 Punkten gelingt dem 26-jährigen Niederländer nicht nur eine beeindruckende Bewertung bei Football-Stars sondern auch sein erster Bundesliga-Hattrick.

Wout Weghorst zeigt seine Qualitäten als waschechter 9er und und legt neben vielen geführten Zweikämpfen auch noch die zwei anderen Tore vor, was ihm nochmal den Extrabonus beschert. Ein weiterer Grund warum der Niederländer dieses Spiel so schnell nicht vergessen wird, ist der psychologische Zeitpunkt gewesen. Nach der zuletzt demoralisierenden Klatsche gegen die Bayern war es wichtig den Kopf oben zu behalten und den Anschluss an die Euro-Plätze nicht zu verlieren.

Folge uns auf Social Media!

Schreibe einen Kommentar

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Instagram
Facebook