Die Elf des 32. BuLi-Spieltags

Spektakel in Leverkusen! Damit hätte wahrscheinlich niemand gerechnet – Frankfurt, der Überflieger der Saison und der einzige verbliebene deutsche Klub in einem europäischen Wettbewerb, kommt gewaltig unter die Räder. Die Frage, ob es die Müdigkeit nach dem EL-Halbfinal-Spiel gegen FC Chelsea war oder einfach nur eine extrem starke Leistung der Hausherren, bleibt wohl ungeklärt. Wahrscheinlich ein bisschen was von beidem. Neben den Youngsters Brandt und Havertz schafften es auch Alario und Aranguiz in unsere Top11. Um ehrlich zu sein, hätte sich beinahe die ganze B04-Offensive eine Nominierung verdient. Auch der Fakt, dass Aranguiz es nun schon zum 3. Mal in Folge in unser Team der Woche schafft, unterstreicht die zuletzt überragende Form der Werkself. 

Im Meisterrennen leistete sich der BVB eine erneute Panne. Nachdem man das Spiel in der ersten Halbzeit klar dominierte, verpasste man es im Weser-Stadion frühzeitig alles klar zu machen und erlaubte so Werder noch den Ausgleich. Für den Anschlusstreffer belohnte sich Joker Möhwald mit einem Top11-Platz. Kleiner Funfact: Die BuLi-Legende Claudio Pizarro brachte seinen Ex-Klub, Bayern München, mit seinem Ausgleichstor der Meisterschaft einen Schritt näher. 

Das sicherlich aufregendste Spiel des 32. Spieltags ereignete sich in Mainz. Die 05er empfingen die formstarken Leipziger, die ihre sieben (!) letzten Auswärtsspiele gewannen. Mit einem 3:3 Unentschieden präsentierte man sich mutig gegen die beste Defensive der Liga, jedoch reichte es nur für zwei Leipziger fürs Team der Woche. Dabei sind Timo Werner, der mit einem Assist und einem Tor schon die neunte Tor-Beteiligung in den letzten sieben Spielen sammelte. Teamkollege Klostermann sicherte sich mit seinem Doppelpack außerdem den MVP-Titel. Tolle Leistungen zeigten Außerdem Hoffenheims Kaderabek und Wolfsburgs Tisserand die beide per Kopf nach Standard trafen.

Mit zwei Toren und drei Torschüssen bewies Lukas Klostermann eindrucksvoll seine Offensivpower als nomineller Abwehrspieler. Damit trägt er seit Wochen zu der überragenden Form von Leipzig bei, auch wenn das unglückliche Unentschieden gegen Mainz die Leistung Klostermanns etwas in den Hintergrund rücken lässt.

Außerdem erreichte der Leipziger mit einer Punktzahl von 18 Punkten die beste Leistungsbewertung eines Verteidigers diese Saison. Wäre er mit solchen Statistiken vielleicht sogar noch ein Kandidat für dein Team im Manager-Modus für den Saisonendspurt?

Folge uns auf Social Media!
error

Schreibe einen Kommentar

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Instagram
Facebook