Das Erfolgsrezept des Jürgen K. – so holst du garantiert den Titel!

Wir sind wieder da! Seit einigen Tagen haben für dich die Football-Stars-Tore des Manager-Modes geöffnet. Ob Bundesliga, 2. Liga oder Premier League – gehe jetzt durch die Pforte und du wirst erstaunt sein, was alles dahinter auf dich wartet. So viel sei dir schon einmal verraten: eine Menge Spielspaß ist garantiert. Damit du bei aller Vorfreude auf die neue Saison auch erfolgreich abschneidest, haben wir einen langjährigen Manager-Guru zur Kaderplanung befragt. Das Erfolgsrezept des Jürgen K.:

Planung ist die halbe Miete

Ohne einen Matchplan geht es im modernen Fußball nicht – auch nicht im Fußball-Manager. Das Erfolgsmerkmal vieler Top-Manager wie Jürgen K. ist die Kaderplanung zum Saisonstart, welche Spieler verpflichtet werden sollen und ob sie überhaupt verfügbar sind. Dafür hilft ein einfacher Check des Statistik-Bereichs und schon siehst du Marktwert und Besitzer. Da gerade um begehrte Spieler oft viele Manager bieten, solltest du immer eine Variante B in der Tasche haben, welchen Akteur ähnlicher Klasse du ebenfalls verpflichten könntest. 

Qualität vor Quantität

Nachdem du dir eine Liste erstellt hast, welche Spieler du unbedingt haben möchtest, geht es auf den Transfermarkt. Hier werden dir alle Spieler gelistet, die du aktuell verpflichten könntest. Die Krux ist nicht allzu schnell dein Pulver zu verschießen, dich an deine Kaderplanung zu halten und mit deinem Budget zu haushalten. Jedoch sei dir gesagt: Qualität hat ihren Preis, gerade für Leistungsträger und Stammspieler solltest du bereit sein kräftig zu investieren, denn sie werden letztlich deine wichtigsten Punktelieferanten.

 

Da du in deiner Kaderplanung nur für 16 Spieler Platz hast, solltest du zudem nicht zu viele Mitläufer und Talente in deinem Team führen. Ohne Einsatzzeiten sind sie für dein Team wertlos und verlieren schnell an Marktwert. Auch Jürgen K. arbeitete auf all seinen Stationen lieber mit einem kleinen homogenen Kader, einer eingeschworenen Truppe. Solltest du eher ein großes Team bevorzugen, kannst du deinen Kader mittels Premium-Account auf 24 Akteure erweitern.

Arbeitsbiene statt Eintagsfliege

Oder anders ausgedrückt: Beständigkeit ist Trumpf. Konzentrier‘ dich in der Kaderplanung auf Akteure, die in ihrem Team gesetzt sind und zuverlässig Leistungen bringen, mit denen du also jeden Spieltag verbindlich planen kannst angesichts deines kleinen Kaders. Jürgen K. hat während seiner Trainerjahre viele treue und verlässliche Weggefährten kennen- und schätzen-gelernt. Und das mussten noch nicht einmal immer Starspieler sein!

 

Nimm darum Abstand von Wundertüten und verletzungsanfälligen Spielern. Diese stürzen dich meist nur ins Unglück, da sie nicht durchgängig einsatzfähig sind oder enorme Formschwankungen aufweisen. Neuzugänge bieten dagegen Chance und Risiko: Bist du überzeugt von einem Spieler, dass er in seinem neuen Klub direkt einschlägt und eine tragende Rolle einnimmt? Dann hol ihn dir! Hast du dagegen Zweifel, ob seiner Qualitäten, Einsatzzeiten oder Integration ins neue Umfeld, lass lieber die Finger davon und setze auf einen sicheren Punktelieferanten in der Kaderplanung.

Die Offensive gewinnt Spiele

Jürgen K. steht bekanntlich für rauschenden Offensivfußball, dies solltest du dir auch im Fußball-Manager zu Herzen nehmen. Denn aufgrund von Bonifikationen für Tore und Vorlagen holen in der Regel offensive Spieler mehr Punkte als Defensivakteure. Investiere darum nicht zu viel Geld in torungefährliche Verteidiger, die du wie Sand am Meer findest, sondern verwende den größten Batzen Geld deiner Kaderplanung für deine Offensive!

Eine Mannschaft ist nur so gut wie ihr Trainerteam

Auch Jürgen K. gab uns zu verstehen, dass er ohne sein fantastisches Funktionsteam nicht diesen Erfolg mit seinen Teams gehabt hätte. Und da auch ein Top-Manager mal seine Ruhe braucht, gibt es zum Glück nützliche Assistenten, die einem die Arbeit in der Kaderplanung abnehmen.

In Football-Stars sind das z.B. der Sportdirektor, der dir die nächsten 48 Stunden Einblicke auf den Transfermarkt gewährt. Suchst du gezielt nach einem Spieler mit gewissen Kriterien (Position, Marktwert etc.), kannst du indes deinen Scout auf die Reise schicken und er liefert dir schon bald eine Liste mit passenden Spielern.

Mit diesen Expertentipps solltest du bestens gerüstet sein für die neue Managersaison und deine Kaderplanung gelingen. Verliere darum keine Zeit, schließ dich noch heute einer Liga an oder gründe eine selbst. Jürgen K. ist gespannt auf dein Team und dein Abschneiden! 

Folge uns auf Social Media!
error

Die Elf der Bundesliga-Saison

Da ist sie – die komplette Football-Stars Elf der Saison! Ob es goldene Tore waren, entscheidende Pässe, grandiose Tacklings und phänomenale Paraden, jeder in seiner Disziplin und Position. Diese Spieler waren an Ort und Stelle, um ihrem Team genau damit behilflich zu sein. Und das meist äußerst eindrucksvoll. Aber sieh selbst!

Fangen wir hinten an. Trotz toller Saison mit dem Tabellenplatz 3 schaffte es nur ein Leipziger Bulle ins Team der Saison. Schlussmann Péter Gulácsi bildete die Konstante in der besten Abwehr der Liga und hielt ganze 16-mal seinen Kasten sauber!

Am häufigsten ist, wie zu erwarten, der Deutsche Meister vertreten. Mit dem Polen Robert Lewandowski steht ein Goalgetter par excellence in der Elf. Angesichts der Auszeichnung als Torschützenkönig bedarf es keiner weiteren Ausführung. Weiter geht es mit dem spanischen Mittelfeld-Maestro Thiago, hinzu kommt Dauerbrenner Joshua Kimmich, der trotz seiner nominell defensiven Position immer wieder atemberaubende Offensiv-Werte zu bieten hat. Er ist mit 16 Assists nicht nur zweitbester Vorlagengeber der Saison, sondern gleichzeitig unser MVP der Saison. Manndecker Niklas Süle glänzte vor allem durch seine Defensivpower als Abwehr-Bollwerk und den kontrollierten Spielaufbau.

Auch wenn es „nur“ für den vierten Tabellenplatz reichte, schaffte es Bayer Leverkusen mit drei Spielern in unsere Auswahl. Wie es sich für ein Top-Team gehört, ist ein Ausnahmespieler in jeder Kette vertreten. Mit Jonathan Tah findet sich erneut ein typischer Abwehrchef im Team wieder. Im Mittelfeld der Werkself spielte sich seit dieser Saison Deutschlands wohl größtes Talent in die Herzen der Fans. Kai Havertz hat diese Saison mehr Scorerpunkte (17 Tore, drei Assists) als Lebensjahre (19) auf dem Buckel und weist unfassbare Fähigkeiten auf, dass man sich fast glücklich schätzen muss, ihn noch in der Bundesliga zu sehen. Kevin Volland ergänzt das Trio mit 14 Toren und zwölf Assists und schickt mal wieder eine direkte Bewerbung in Richtung Nationaltrainer.

Weiter geht es mit dem Herbstmeister. Nachdem phasenweise alles danach aussah, dass der BVB den Titel holen würde, musste man am letzten Spieltag der Saison doch resignieren. Nichtsdestotrotz spielte man eine tolle Saison und gerade der erfahrene Mittelfeld-Motor Axel Witsel nahm eine bedeutende Rolle ein, wenn es um die Konstanz ging. Den zweiten schwarz-gelben Platz nimmt ein anderes Ausnahmetalent der Bundesliga ein: Jadon Sancho überzeugte vor allem durch seine unwiderstehlichen Dribblings und seine 17 Torvorlagen, was übrigens den Liga-Bestwert darstellt. Wenn der englische Edeltechniker so weiter macht, sind einige Topclubs bestimmt bald bereit sein enormes Preisschild zu bezahlen.

Schlussendlich steht mit Andrej Kramaric noch ein Vize-Weltmeister in der Formation, der mit seinen 17 Toren zwar beeindruckende Statistiken aufweisen kann, jedoch auch zahlreiche Möglichkeiten liegen ließ, um die Hoffenheimer Saisonziele (Qualifikation internationaler Wettbewerb) vollends zu erfüllen.

Die besten Torhüter der Bundesliga-Saison 2018/19

RangBester TorhüterPunkte
1Gulácsi231.8
2Sommer224.1
3Pavlenka203.6
4Baumann202.9
5Trapp201.5
6Bürki192.7
7Hrádecky191.3
8Esser188.8
9Jarstein185.8
10Schwolow182.8

Die besten Verteidiger der Bundesliga-Saison 2018/19

RangBesten VerteidigerPunkte
1Kimmich303.2
2Tah244.4
3Süle241.9
4Alaba230.5
5Martín220.9
6Knoche214.8
7Augustinsson208.5
8Gebre Selassie205.4
9Elvedi204.1
10Halstenberg201.4

Die besten Mittelfeldspieler der Bundesliga-Saison 2018/19

Rang Besten MittelfeldspielerPunkte
1Sancho302.1
2Witsel287.1
3Thiago264.9
4Havertz256.9
5Brandt233.6
6M. Eggestein221.8
7T. Hazard216.9
8Reus211.4
9Gnabry210.2
10Kostic206.1

Die besten Stürmer der Bundesliga-Saison 2018/19

RangBesten StürmerPunkte
1Lewandowski269.6
2Volland244.2
3Kramaric235.8
4Kruse232.2
5Weghorst222.2
6Pléa218.1
7Jovic216.4
8Haller212
9Mateta210.9
10Werner210.1

Folge uns auf Social Media!
error

Die Elf des 34. BuLi-Spieltags

Von wegen lauer Sommerkick! Lediglich bei Schalke gegen Stuttgart merkte man, dass für die beiden Kellerkinder die Luft raus war. Bei quasi allen anderen Spielen ging die Post ab, sodass dank einiger überraschender Ergebnisse sowohl Träume wahr wurden als auch sicher geglaubte Erfolge ausblieben. 

Gemäß den Statistiken fallen am letzten Spieltag im Schnitt sechs Tore mehr. Einige Vertreter der Bundesliga haben diese Statistik für bare Münze genommen, sodass in gleich fünf Begegnungen mindestens sechs Tore geschossen wurden. Eine hohe Torzahl bedeutet auch hohe Ratings, folglich ein Hauen und Stechen um die Plätze im Team der Woche. Am prominentesten sind diese Woche die frisch gebackenen Meister vertreten. Nach einem überzeugenden 5:1 Sieg gegen Europa-Schreck Frankfurt schaffte es vor allem Bayerns linke Flanke aus Alaba und Coman mit jeweils einem Tor und Assist ins Team, Dauerbrenner Kimmich gelang durch seine Vorlage der Sprung ebenfalls.

Auch wenn es nicht für die Meisterschaft reichte, verabschiedete sich der BVB mit einer Top-Leistung gegen Gladbach. Einer der herausragenden Akteure der Dortmunder-Spielzeit schaffte es auch am letzten Spieltag in die Top11. Youngster Jadon Sancho zeigte erneut, warum auf seinem Preisschild ein dreistelliger Millionen-Betrag steht und läutete mit seinem Tor kurz vor der Pause den BVB-Sieg ein.

Vom Titelkampf in den keller: Schalkes Schlussmann Alex Nübel hielt erneut den Kasten blitzeblank und krönt seine starke Saisonleistung mit nur einem Gegentor in den letzten drei Spielen. Damit war der Schalker wohl maßgeblich am königsblauen Klassenerhalt beteiligt. In Freiburg schickte man den Tabellenletzten Nürnberg mit einem Gruß zurück in die zweite Spielklasse zurück und platzierte mit Grifo & Petersen gleich zwei Torschützen vom Wochenende in der Top 11. Allein Grifo steuerte in der Rückrunde zehn Scorerpunkte zum Ligaverbleib bei, nicht ganz so erfolgreich war diese Serie Petersen unterwegs (letzte Saison noch 2. bester Torjäger der Liga), konnte aber sein Torekonto aufgrund des Doppelpacks immerhin auf zehn Buden aufstocken. 

Generell auffällig diesen Spieltag: Bei solchen Ergebnissen schafft man es wohl erst ab drei Scorerpunkten in die Offensive unserer Top11. Wenig verwunderlich, dass die beiden Hattrick-Schützen Alario und Weghorst ganz vorn mit dabei sind. Während der Spielverlauf der 1:5-Klatsche stellvertretend für Herthas Rückrunde steht, kann man das Gleiche von Leverkusen behaupten. Die Werkself zeigte sich jüngst bereits beim 6:1 gegen Frankfurt in Torlaune und schien auch gegen Hertha spielfreudig, in Sachen Champions League nichts anbrennen zu lassen.

Und schon wieder trifft Wolfsburgs Lieblings-Holländer per Hattrick. Das zweite Mal gelingt Wout Weghorst damit ein Dreierpack diese Saison und falls das noch nicht Grund genug ist, einen MVP-Titel abzustauben, legt er sogar noch ein Assist nach.

Mit dem 8:1 verabschieden sich die Wölfe nicht nur fulminant in die Sommerpause, sondern feiern außerdem den höchsten Sieg der Vereinsgeschichte. Doch die Feierlichkeiten hören beim Blick auf die Tabelle nicht auf, da man sich die direkte Qualifikation zur Europa League sicherte. Weghorst sei Dank! 

Folge uns auf Social Media!
error

Vorschau auf den 34. BuLi-Spieltag

18. Mai 2019, Samstag-Nachmittag, 17:30 Uhr. Die Bundesliga-Saison 2019/20 ist Geschichte und der Deutsche Meister wird gekürt. Nur wo? Noch ist nicht überliefert, an welchem Ort sich DFL-Chef und Zeremonienmeister Christian Seifert an jenem Tag aufhält. Denn theoretisch könnte noch der BVB mit einem Sieg in Gladbach bei gleichzeitiger Niederlage der Bayern die Salatschüssel in die Höhe strecken. 

In diesem Fall jedoch eher eine Nachbildung, denn der Transport der originalen Meisterschale von der Münchner Allianz-Arena in den Borussia-Park in Mönchengladbach würde sicher zu lange dauern. Aus dem Grund lautet die Frage der Woche: Bahnt sich am letzten BL-Spieltag eine Sensation an? Schließlich sollen in der Bundesliga-Historie einstmal in den letzten Spielminuten kuriose Dinge passiert sein.

Damit du in deiner Managerliga keine böse Überraschung wie Schalke 2001 erlebst, können wir dir nur raten, dich auch auf den 34. Spieltag professionell vorzubereiten und deine Aufstellung noch einmal zu überprüfen. Tipps und Vorberichte gibt es wie immer unten.

Voraus. Aufstellung Bayern: Ulreich – Kimmich, Süle, Hummels, Alaba – Goretzka, Thiago – Gnabry, T. Müller, Coman – Lewandowski

  • ++ Bayern sollte abgezockt und erfahren genug sein, um im entscheidenden Meisterschaftsspiel kühlen Kopf zu bewahren
  • – wichtige Konstanten wie Kapitän Neuer, Mittelfeldstabilisator Martinez und Spielgestalter James fehlen wahrscheinlich
  • – nach gutem Lauf ließ der FCB es zuletzt schleifen: Unentschieden gegen Nürnberg und Leipzig, dazwischen ein schwerfälliger Sieg gegen Hannover
  • ++ die Heimstärke Bayerns sollte ein enormer Vorteil sein

Voraus. Aufstellung Frankfurt: Trapp – Abraham, Hinteregger, Falette – Hasebe, G. Fernandes – da Costa, Kostic – Rebic – Haller, Jovic

  • – – große Krise in der Liga, nur zwei (!) Punkte aus den letzten fünf Spielen (u.a. gegen Mainz, Hertha & Augsburg)
  • ++ die SGE stellte zB in der EL eindrucksvoll unter Beweis, dass man in großen Spielen extrem stark sein kann
  • + Haller ist wieder fit und sollte starten, das Erfolgs-Stumtrio der Saison ist wieder vereint
  • – Mittelfeld-MotorRode ist verletzt

Voraus. Aufstellung Schalke: Nübel – Stambouli, S. Sané, Nastasic – D. Caligiuri, Rudy, Oczipka – S. Serdar, McKennie – Embolo, Burgstaller

  • + Klassenerhalt gesichert, S04 kann prinzipiell befreit aufspielen
  • – da die Saison gelaufen ist, könnte auch zu Antriebslosigkeit führen
  • – – schlechtestes Heimteam der Liga, nur 14 Punkte

Voraus. Aufstellung Stuttgart: Zieler – Pavard, Baumgartl, Kempf, Sosa – Gentner, Castro – Esswein, Didavi (Akolo), Gonzalez – M. Gomez (Donis)

  • – aufgrund von möglichen Gelbsperren könnte Willig u.a. auf Donis, Insua und Kabak verzichten, damit sie nicht für die Relegation gesperrt sind
  • + mit Blick auf die Relegation sollte das Team den Rhythmus beibehalten
  • – – nur 5 Punkte auswärts geholt

Voraus. Aufstellung M’gladbach: Sommer – Beyer, Ginter, Elvedi, Wendt – Kramer (Strobl) – Zakaria, Hofmann  – Traoré (Plea), Drmic, T. Hazard

  • – Drucksituation: Gladbach muss gewinnen, um einen Champions League Platz sicher zu haben
  • + nach mäßiger Rückrunde Befreiungsschlag gegen Nürnberg
  • + Offensive um Hazard, Drmic und Traore ist gut drauf
  • – – seit sieben (!) Heimspielen nicht gewonnen, klarer negativer Trend

Voraus. Aufstellung Dortmund: Bürki (Hitz) – Piszczek, Weigl, Akanji, Guerreiro – Witsel, Delaney – C. Pulisic, Reus, Sancho – M. Götze

  • ++ die Hoffnung auf den Titel lebt weiter, man wird alles daran legen keine Punkte liegen zu lassen, falls Bayern nicht gewinnt
  • – Bürki ist evtl. nicht fit, Hitz müsste einspringen, zuletzt patzte er gegen Düsseldorf
  • +- alles steht und fällt mit Bayern

Voraus. Aufstellung Hertha: Kraft – Klünter, Lustenberger, Rekik, Plattenhardt – Skjelbred, Grujic – Lazaro (Dilrosun), Duda, Kalou – Ibisevic

  • + vier Spiele ungeschlagen, u.a. gegen Frankfurt
  • + obwohl ohne Bedeutung – 4:3 gegen Augsburg ein absoluter Arbeits- und Moralsieg
  • – Abschiedsspiel von Dardai & letztes Saisonspiel – zu hohe Erwartungshaltung gegen motiviertes Leverkusen?
  • – Skepsis, wie es jetzt weiter geht, allgemeine Unruhe im Verein

Voraus. Aufstellung Leverkusen: Hradecky – Tah, S. Bender, Wendell – Baumgartlinger (Kohr), Aranguiz – L. Bender, Havertz, Brandt, Volland – Alario

  • + starke Offensiv-Form der letzen Spiele, trotz magerem 1:1 gegen Schalke
  • ++ Chance auf CL-Platz stehen bei eigenem Sieg sehr gut & sollten beflügeln
  • + für Hertha geht es um nix mehr und Leverkusen ist nominell deutlich besser besetzt

Voraus. Aufstellung Bremen:Pavlenka – Friedl, Veljkovic, Moisander, Augustinsson – Sahin (Möhwald) – M. Eggestein, Klaassen – Osako, Rashica – M. Kruse (J. Eggestein)

  • + die Chance auf die EL nach einer erfrischenden Saison ist noch existent
  • – – Kapitän Kruse fällt evtl. aus
  • + sehr heimstark, seit neun Heimspielen nicht verloren
  • ++ dass Werder mindestens ein Tor schießt, ist nahezu Usus

Voraus. Aufstellung Leipzig: Gulacsi – Klostermann, Konaté, Orban, Halstenberg – Demme (Laimer/Adams) – Sabitzer, Kampl – Forsberg – Y. Poulsen, Ti. Werner

  • +++ seit 15 (!) Spielen ungeschlagen
  • ++ Starke Offensivform, beste Defensive der Liga
  • + Liga Abschiedspsiel von Rangnick, man will ihm die letzte Ehre erweisen

Voraus. Aufstellung Freiburg: Schwolow – P. Stenzel, K. Schlotterbeck, Heintz (Lienhart), C. Günter – Abrashi, Höfler – Haberer, Grifo – Waldschmidt – Petersen (Höler)

  • + Klassenerhalt gesichert, man will Spielern die Chance geben sich zu beweisen
  • + nominell das bessere Team, gerade zuhause
  • – – man tut sich schwerer gegen kleinere Teams als gegen Topfavoriten (z.B. 0:3 gg. Hannover, aber Sieg gg. Bayern)

Voraus. Aufstellung Nürnberg: Mathenia – Ro. Bauer,  Margreitter, Mühl, Leibold – Erras – Behrens, Löwen – Misidjan, Kerk – Ishak

  • – – Auflösungserscheinungen: Abstieg ist sicher, man lässt den Kopf hängen
  • – Ewerton, Pereira und Petrak sind nicht fit
  • + Schommers will die aufbieten, die sich über das Training für nächste Saison noch empfehlen wollen

Voraus. Aufstellung Mainz: F. Müller – Brosinski (Donati), Niakhaté, A. Hack, Aaron – Kunde – Gbamin, Latza – Boetius – Mateta, Ujah

  • + überragende Form von Ujah lässt hoffen
  • ++ Heimstärke zuletzt unverkennbar (3:3 gg. Leipzig, 3:1 gg. Düsseldorf, 5:0 gg. Freiburg)
  • + starke Leistung gegen größere Teams (2:0 gg Frankfurt, Leipzig s.o.)

Voraus. Aufstellung Hoffenheim: Baumann – Posch, Vogt, Bicakcic – Kaderabek, Grillitsch, N. Schulz – Demirbay, Kramaric – Belfodil, Joelinton

  • + Abschiedsspiel von Nagelsmann sollte Motivation genug sein
  • + mit Sieg hat man noch eine Chance auf EL-Quali, sollten Wolfsburg und Frankfurt patzen
  • – – schlechte Stimmung, denn Team fällt wahrscheinlich auseinander (Nagelsmann, Schulz, Demirbay, Kramaric etc.)

Voraus. Aufstellung Wolfsburg: Pervan – William, Knoche, Tisserand, Roussillon (Steffen) – Arnold – Gerhardt, Rexhbecaj – Mehmedi – Ginczek (Klaus), Weghorst

  • + klammert man das enttäuschende 0:3 gegen Stuttgart aus, war man zuletzt in guter Form (4:1 gg. Hoffenheim, 1:1 gg. Frankfurt)
  • – jetzt zählt es: Wolfsburg braucht einen Sieg für die Chance auf die EL-Quali
  • + Roussilon könnte sein Comeback feiern und die LV-Problematik lösen
  • + nominell mehr Qualität als Augsburg

Voraus. Aufstellung Augsburg: Kobel – J. Schmid, Gouweleeuw, Danso (Oxford), Stafylidis – D. Baier – Moravek, Gregoritsch – Hahn, M. Richter – Schieber (Teigl)

  • – – Kader ist stark ausgedünnt, mit Max & Koo fallen nach Finnbogason weitere Stammkräfte aus
  • + offensive zuletzt gut drauf, nur knappe Niederlage gegen Hertha
  • + genau wie Schalke ist man am gesichert und hat nix zu verlieren

Voraus. Aufstellung Düsseldorf: Rensing – M. Zimmermann, Ayhan, Hoffmann, Gießelmann – Sobottka (Morales), Stöger – Raman, O. Fink, Kownacki – Lukebakio

  • – im Niemandsland der Tabelle, das Ergebnis ist für beide egal
  • + vier der letzten sechs Auswärtsspiele gewonnen (nur verloren gg. Bayern und Frankfurt)
  • + offensive z.Z. gut drauf,  die Schießbude 96 kommt wie gerufen

Voraus. Aufstellung Hannover: Esser – Sorg, Anton, Ostrzolek – Haraguchi, Schwegler, Prib – Maina, Walace – Bebou, Weydandt

  • – – die Verletztenliste wird nicht kleiner, Bebou muss trotz sicheren Abgangs spielen, wenig Alternativen
  • + recht gute Form zum Saisonende; sieben Punkte aus vier Spielen (nur Niederlage gg. Bayern)
  • – – ohne Aufbäumen ist eine Niederlage aufgrund inhomogenen Teams wahrscheinlich

Achtung: Da am letzten Spieltag alle Begegnungen zeitgleich angesetzt sind, hast du diesmal bis Samstag, den 18. Mai, 14:30 Uhr, Zeit deinen Kontostand ins Plus zu bringen und dein Team aufzustellen.

Hinweis: Alle Aufstellungs-Prognosen sind auf Stand von Donnerstag, dem 10. Mai. Für neueste Entwicklungen checke noch einmal den Verletztenstatus eines Spielers im Game. 

Folge uns auf Social Media!
error

Die Elf des 33. BuLi-Spieltags

Wer will, wer will, wer hat noch nicht? Die Bundesliga-Elite hat Punkte zu verschenken! Obwohl im Kampf um den Titel oder auch die Europa-Plätze noch vieles offen ist, lassen die besten Bewerber reihenweise Zähler liegen. So schafften es insgesamt nur vier Spieler aus den Top6-Teams in unser Team der Woche. Dagegen ergatterten vor allem die … Weiterlesen …

Vorschau auf den 33. BuLi-Spieltag

Wie gerne hätten wir den letzten Spieltag mit der Floskel „der Meisterkampf ist noch völlig offen“ eingeleitet, leider ist dem jedoch nicht so! Zumindest was die Bundesliga-Tabelle anbelangt. Borussia Dortmund hat sich seine ehemals komfortable Ausgangslage verspielt und besitzt bei zwei ausstehenden Spielen vier Punkte Rückstand auf den FC Bayern plus das schlechtere Torverhältnis (+52 … Weiterlesen …

So gehst du im Manager in die Sommerpause!

In den vergangenen Jahren erreichten uns häufig Nachfragen, ob man denn nicht im Manager-Mode seine Spieler mit in die neue Saison nehmen könnte. Darum haben wir intensiv an der Realisierung eurer Vorstellungen gearbeitet und können nun verkünden: Eurer Wunsch sei uns Befehl! 🙂 Wie du dir künftig Spieler deines aktuellen Kaders über die Saison hinaus sicherst, erfährst du unter Saisonübergang.

Folge uns auf Social Media!
error

Die Elf des 32. BuLi-Spieltags

Spektakel in Leverkusen! Damit hätte wahrscheinlich niemand gerechnet – Frankfurt, der Überflieger der Saison und der einzige verbliebene deutsche Klub in einem europäischen Wettbewerb, kommt gewaltig unter die Räder. Die Frage, ob es die Müdigkeit nach dem EL-Halbfinal-Spiel gegen FC Chelsea war oder einfach nur eine extrem starke Leistung der Hausherren, bleibt wohl ungeklärt. Wahrscheinlich … Weiterlesen …

Die Elf des 31. BuLi-Spieltags

Es war das Wochenende der Underdogs! Außer Leverkusen und Leipzig patzten fast alle Top-Teams in Spielen gegen ein vermeintlich schwächere Teams. Vor allem den Titelkämpfern Bayern und Dortmund liegt anscheinend viel daran die Meisterschaft spannend zu halten. Nachdem Dortmund Zuhause im Revierderby gegen Schalke unterlag, musste der FCB eigentlich „nur“ die kleine Reise nach Nürnberg antreten und dort gegen den Vorletzten gewinnen. Doch auch … Weiterlesen …

Vorschau auf den 31. BuLi-Spieltag

Rock im Pott! Hoffentlich bleibt außerhalb des grünen Rasens beim Revierderby im Signal-Iduna-Park alles friedlich. Auf dem Platz sollte es deutlich knackiger hergehen, schließlich werden in den Derbys zwischen „Lüdenscheid-Nord“ und „Herne-West“ Helden geboren, Tränen vergossen & Biere verkippt. Und hoffentlich dem ausverkauften Stadion sowie allen Zuschauern vor den TV-Geräten ein Spektakel geboten. Nicht ohne … Weiterlesen …

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Instagram
Facebook