Die Elf des 11. BuLi-Spieltages

Was war denn das für ein verrücktes Spiel am Samstag-Abend? Hoffentlich hat deine Wohnung, die Kneipe oder das Vereinsheim keine weitere Schäden genommen angesichts eines Spektakels zwischen Lust, Frust, Freude und Fluchen, Lachen, Weinen. Lange ist es hier, dass es in einem German Clásico derart auf und ab ging. Natürlich haben sich auch zwei spielentscheidende Personen ins Team der Woche verirrt – vorneweg die beiden Doppeltorschützen Reus und Lewandowski. Insgesamt ist die Top-Elf von Akteuren verschiedenster Vereine gespickt, was für die wiedergewonnene Attraktivität der Bundesliga spricht.

Neben den Kanonieren aus München und Dortmund darf natürlich auch diesen Spieltag kein Frankfurter aus dem Trio Infernale Haller/Jovic/Rebic fehlen. Diesmal ist es wieder einmal Luka Jovic, der sich mit zwei Hütten gegen Schalke in die Elf der Woche ballerte.

Zudem erweisen uns drei Akteure eines Klubs die Ehre, der von vielen schon als Absteiger Nr. 1 abgeschrieben wurde – der VfB Stuttgart hat gerade rechtzeitig zur Länderspielpause den Stimmungsumschwung geschafft und mit einem 2:0-Sieg in Nürnberg den ersten Sieg unter Neu-Trainer Weinzierl eingefahren. Basis dieses Erfolgs war diesmal die Defensive um Keeper Zieler und Abwehrchef Baumgartl, der auch vorne traf. Erik Thommy entschied mit seinem Treffer in der Schlussphase die Partie.

Wo wir gerade beim Thema Torschützen sind – einer hatte am Samstag einen ungeheuren Torhunger, der nur durch drei Treffer gestillt werden konnte. Allasane Pléa begeistert aktuell nicht nur die M’gladbach-Fans, sondern die gesamte Liga. Stolze 23 Mio. blätterte die Borussia im Sommer für ihren Rekordeinkauf hin. Auf dem ersten Blick viel Geld, das sich aber bisher bis hin zum kleinsten Cent voll rentiert hat.

In Pléa hat Gladbach einen Vollblutstürmer gewonnen, der Körperlichkeit, Athletik, technische Finesse und Abschlussstärke vereint. Und dies sowohl als Zentrumstürmer als auch über die außen kommend gleichermaßen abrufen kann. 8 Saisontreffer belegen dies eindrucksvoll. Unsere Prognose: der Titel zum MVP des 11. Spieltags wird nicht die letzte Ehrung dieser Art gewesen sein.

Kommen wir zu guter Letzt zum Transfertipp der Woche. Dieser kommt dieser Tage aus Leipzig und sollte Scouts aller Manager-Spiele durchaus bekannt sein. Jedoch konnte er bislang nie konstant performen, wurde immer wieder von Verletzungen gehandycapt und musste sich oft hinter Neuerwerb Mukiele  anstellen. Doch bereits am letzten WE und im EL-Spiel bei Celtic bot Lukas Klostermann seinem Coach Ralf Rangnick gute Argumente für eine Startelfnominierung. Rangnick folgte diesen Ratschlägen und wurde von seinem Schützling nicht enttäuscht. Mit unbändigem Offensivdrang initiierte Klostermann mehrere Chancen und hatte am Ende der Partie gegen Leverkusen ein Tor und ein Assist auf dem Konto stehen. Nicht schlecht für einen Außenverteidiger. Und umso besser für alle Manager, die nach einem günstigem Verteidiger mit Entwicklungspotenzial suchen. Noch ist Klostermann für läppische 2,4 Mio. zu haben. Noch…

Folge uns auf Social Media!

Vorschau auf den 11. BuLi-Spieltag

Es ist wieder soweit – am Samstag-Abend steigt endlich der Bundesliga-Klassiker! Sicher erwartest du das Aufeinandertreffen des BVB und des FC Bayern schon sehnsüchtig. Zumal diese Saison sich die Vorzeichen gewandelt haben, nachdem die Münchner in den letzten Jahren die Bundesliga dominierten. Dieses Saison stockt der Bayern-Motor bzw. sind die Einzelteile etwas in die Jahre gekommen. Der neue wie junge Trainer Kovac sucht indes noch nach dem richtigen Führungsstil für seine Mannen. Beste Gelegenheit also für den BVB, seinen 4-Punkte-Vorsprung in der Tabelle auszubauen und die in der Liga makellose Bilanz fortzuführen. 

Den Vorbericht zum German Clásico findest du wie gewohnt im unteren Abschnitt 🙂 Möchtest du vorab schon das Gewinner-Team des Prestige-Duells nominieren, empfehlen wir dir bei unserer Gewinnspiel-Challenge mal reinzuschauen. Hier kannst du ein Paar hochwertige JBL Bluetooth-Kopfhörer gewinnen!

Natürlich stehen für dich auch alle weiteren Vorberichte und voraus. Aufstellungen des 11. Bundesliga-Spieltags in gewohnter Manier zur Verfügung, damit dein Manager-Team dieses Mal voll abräumt. In dem Sinne: Durchklicken, aufstellen, gewinnen! Wir wünschen dir ein unterhaltsames Fußball-WE! 🙂

Voraus. Aufstellung Hannover: Esser – KorbAntonElezAlbornoz – Bakalorz (Fossum)Walace – MainaHaraguchi – Bebou (Füllkrug)Wood 

Voraus. Aufstellung Wolfsburg: Casteels – WilliamTisserandBrooksRoussillon – Arnold – GerhardtRexhbecaj (Malli) – GinczekBrekalo – Weghorst

Spielvorschau: Hannover lechzt nach einem Erfolgserlebnis, dennoch verfallen bisher Vereinsumfeld und Präsidium nicht in Panik. Das Unterfangen den Bock umzustoßen muss 96 allerdings voraussichtlich ohne Goalgetter Füllkrug angehen, der droht auszufallen. Bebou dürfte ihn ersetzen. Viele hochwertige Alternativen hat Coach Breitenreiter ohnehin nicht in petto angesichts der Ausfälle von Schwegler, Felipe und Asano.

Im DFB-Pokal letzte Woche setzten sich übrigen die Wölfe durch, in der Liga legte der VfL zuletzt ebenfalls eine Durststrecke hin, wenngleich die Leistungen annehmlich waren. Darum dürfte im Wesentlichen auch wieder die arrivierte Elf auflaufen, Camacho und Mehmedi fehlen.

Voraus. Aufstellung Hoffenheim: Baumann  Adams (Akpoguma), Vogt, Bicakcic  Brenet, Nordtveit, Zuber  Demirbay, Nelson (Kramaric)  Szalai, Joelinton

Voraus. Aufstellung Augsburg: Luthe  Gouweleeuw, Khedira, Hinteregger  Schmid, Max  D. Baier  M. Richter, Koo (Gregoritsch), Caiuby  Finnbogason

Spielvorschau: Endlich mal konstant performen, das ist der große Wunsch von TSG-Coach Nagelsmann. Dafür sollte insb. die wacklige Defensive mal sicher stehen und fehlerfrei agieren. V.a. der oft unglücklich agierende Adams wäre aus dem Grund ein Bank-Kandidat. Als DM hat sich zuletzt Nordtveit beworben und dürften den  angeschlagenen Grillitsch vertreten. Auf den Flügeln riecht es für die Vielspieler Kaderabek und Schulz nach einer Pause, offensiv dürfte Nelson eine Chance von beginn an bekommen und Kramaric geschont werden.

Augsburg will sich ein weiteres Mal als Favoritenschreck behaupten, muss dafür allerdings definitiv auf Hahn und wohl auch auf Kanonier Gregoritsch verzichten. Richter und Koo stehen bereit. Darüber hinaus hat sich in den letzten Wochen ein stabiles Konstrukt gefunden, das auch diesmal in gewohnter Formation beginnen dürfte.

Voraus. Aufstellung Bremen: Pavlenka – Gebre SelassieVeljkovicMoisanderAugustinsson – Bargfrede – M. EggesteinKlaassen – M. Kruse – Harnik, Pizarro (J. Eggestein)

Voraus. Aufstellung M’gladbach:  Sommer – Lang, Ginter, Jantschke, Wendt – Strobl – Zakaria (Neuhaus), Hofmann – T. Hazard, Plea – Stindl

Spielvorschau: Offensiv hui, defensiv pfui, das war zuletzt oft das Motto beider Teams. Die Trainer Hecking und Kohfeldt befinden sich folglich auf der Suche nach der richtigen Balance zwischen begeisterndem Offensivfußball und defensiver Absicherung. Bremen funktionierte im letzten Spiel taktisch mit einer Mittelfeldraute besser, darum ist auch diesmal dieses System zu erwarten. Die schwachen Osako und Kainz dürften eine Pause erhalten. Oldie Pizarro und der wiedergenese Harnik drängen in die A-Elf.

Aufgrund benötigter Kompaktheit ist es gut vorstellbar, dass Gladbach-Coach Hecking den robusteren und defensiver denkenden Zakaria anstatt Spielmacher Neuhaus bringt. An der Grundausrichtung dürfte sich dagegen nur wenig ändern, Kapitän Stindl ist wieder fit und sollte als MS beginnen.

Voraus. Aufstellung Freiburg: Schwolow – P. StenzelGuldeHeintzC. Günter – HabererHöfler – FrantzWaldschmidt – Kleindienst (Petersen)Höler

Voraus. Aufstellung Mainz: Zentner – BrosinskiBellNiakhatéAaron – Kunde – GbaminLatza – Boetius – MatetaQuaison

Spielvorschau: Freiburg möchte den Aufwind nach dem gewonnen Punkt in München mitnehmen und gerne auch wieder seinen Fans zuhause einen Sieg schenken. Größere Veränderungen in der Startelf sind nicht zu erwarten, einzig Petersen – sollte er rechtzeitig fit werden – dürfte in dem Fall Kleindienst ersetzen.

Mainz-Coach Schwarz sollte auf die Siegerelf vertrauen, die überraschenderweise am letzten WE Bremen zuhause besiegte. Dafür müssen die 05er jedoch erneut auf ihren Stammkeeper Müller verzichten, Zentner ersetzt ihn wie bereits im letzten Spiel.

Voraus. Aufstellung Düsseldorf: Rensing – J. ZimmerAyhanBormuthGießelmann – BodzekZimmermann (Morales) – Karaman (Stöger) – LukebakioUsami– Hennings

Voraus. Aufstellung Hertha:  Jarstein – Lazaro, Stark, Rekik, Mittelstädt (Plattenhardt) – Lustenberger (Skjelbred), Maier – Kalou, Duda, Dilrosun – Selke

Spielvorschau: Düsseldorf ist praktisch zum Siegen verdammt. Ein Erfolg wäre wichtig für den Kopf und die Tabellensituation, um nicht zu früh nach oben abreißen zu lassen. Gut möglich, dass Trainer Funkel diesmal über seinen eigenen Schatten springt und angesichts von Heimspiel und Erfolgsdruck etwas offensiver ins Spiel geht.

Aber auch bei der Hertha stockte zuletzt der Motor, Coach Dardai könnte auf einen Systemwechsel zurückgreifen und v.a. im Angriff den etwas agileren Selke anstatt Ibisevic bringen.

Voraus. Aufstellung Nürnberg: Mathenia – Ro. Bauer, Margreitter, Mühl, Leibold – Petrak – Misidjan, Behrens, Fuchs, Kubo (Kerk) – Zrelak

Voraus. Aufstellung Stuttgart: Zieler – Maffeo, Pavard, Baumgartl, Aogo – Ascacibar, Gentner – Akolo, Er. Thommy – Gonzalez – Gomez

Spielvorschau: Vor Saisonbeginn unvorstellbar, geht der Club tatsächlich als Favorit in die Begegnung gegen den VfB, ohne den riesen Druck zu verspüren. Dieser liegt klar auf den Schultern der Elf von VfB-Coach Weinzierl, der in seinen ersten drei Spielen mit null Punkten und 0:11 Toren startete. Nürnberg dürfte jedenfalls nach dem in Augsburg erkämpften Punkt nur minimale Änderungen vornehmen, wenn überhaupt.

VfB-Coach Weinzierl sind wie seit Dienstbeginn aufgrund des Mangels an personellen Alternativen die Hände gebunden, besonders die offensiv fehlenden Didavi und Donis fallen extrem ins Gewicht. Hinten sollte sich schleunigst ein Abwehrchef samt Verbund herauskristallisieren.

Voraus. Aufstellung Dortmund: Bürki – PiszczekAkanjiZagadouHakimi – DelaneyWitsel – C. Pulisic (Bruun Larsen)ReusSancho – Paco Alcacer (Götze)

Voraus. Aufstellung Bayern: Neuer – Kimmich, Süle, Hummels, Alaba – Javi Martinez – T. Müller (Goretzka), James – Gnabry, F. Ribery (Robben) – Lewandowski

Spielvorschau: Erstmals seit Langem startet der BVB in den deutsche Klassiker aus der Pole Position. Die CL-Niederlage gegen Atletico dürfte die Sinne der Profis nochmal geschärft haben, mögliche Fehlerquellen abzustellen sowie mit mehr Überzeugung als Tabellenführer dagegen zu halten. Spannendste Frage in der Aufstellung ist die Besetzung des rechten Flügels (Pulisic oder Bruun Larsen) sowie der Einsatz des zuletzt etwas unter dem Radar fliegenden Paco Alcacer. Götze wäre gegen seinen Ex-Klub sicher eine sinnvolle Alternative als falsche Neun.

Bayern löste am Mittwoch die Pflichtaufgabe gegen Athen standesgemäß, nicht mehr und nciht weniger. Das verunglückte Experiment mit Kimmich als DM dürfte nicht wiederholt werden und aus dem Grund Martinez beginnen. Als 8er konkurrieren Müller und Goretzka, Robbens Einsatz steht noch auf der Kippe. Gnabry dürfte auf jeden Fall beginnen und im Falle des Startelfmandats für Robben die Flügelseite wechseln.

Voraus. Aufstellung Leipzig: Gulacsi – KlostermannKonatéOrbanSaracchi – Demme – Sabitzer, KamplBruma – Ti. WernerM. Cunha (Augustin)

Voraus. Aufstellung Leverkusen: Hradecky – Weiser, TahS. Bender, Wendell – L. Bender, Aranguiz – BellarabiHavertz, Brandt – Volland

Spielvorschau: Offensive gegen Offensive lautet das Motto in diesem Spiel. Defensiv wirken beide Teams nicht wirklich sattelfest, weshalb durchaus ein Offensivfeuerwerk realistisch erscheint. Auf Leipziger Seite schoss sich zuletzt M. Cunha in den Fokus, er dürfte erneut den Vorzug vor Augustin erhalten, zudem Klostermann den zuletzt schwächelnden Mukiele ersetzen als RV.

Bei Leverkusen ist MF-Taktgeber Aranguiz wieder fit und dürfte wieder das letzte Saison gut funktionierende Tandem mit Kapitän L. Bender im DM bilden. Offensiv ist Bellarabi einsatzbereit.

Voraus. Aufstellung Frankfurt: Trapp – Abraham, Hasebe, Ndicka – da Costa, de Guzman, G. Fernandes, Kostic – Rebic – Haller, Jovic

Voraus. Aufstellung Schalke: Fährmann – StambouliS. SanéNastasic – D. CaligiuriBentaleb (Rudy)Schöpf – UthHarit (Konoplyanka) – G. BurgstallerEmbolo

Spielvorschau: Beide Klubs können mit breiter Brust in die Partie gehen. Unter der Woche waren sie international erfolgreich, können also mit Selbstvertrauen aufspielen. Bei Frankfurt dürfte Kostic im Vergleich zur EL wieder Willems als LM ersetzen und Rebic in die Startelf rücken. Auf Schalker Seiten kehrt der wiedergenesene Fährmann zurück ins Tor. gerade im MF der Königsblauen gibt es zahlreiche Optionen.

Folge uns auf Social Media!

Vorschau auf den 10. BuLi-Spieltag

Bundesliga, Champions League, Bundesliga, DFB-Pokal und wieder Bundesliga – was für Fans die volle Dosis Fußball ist, ist für Spieler und Trainer ein Kraftakt wie Herausforderung zugleich. Um die nötige Frische zu erhalten und die gesamte Breite des Kaders zu nutzen, werfen aktueller Tage viele Trainer die Rotations-Maschine an. Gar nicht so einfach deshalb, verlässliche … Weiterlesen …

Vorschau auf den 8. BuLi-Spieltag

Deine Gebete wurden erhört! 😉 Ab dieser Woche findest du die voraussichtlichen Aufstellungen im neuen, besseren Layout – schneller, kompakter, übersichtlicher. Damit musst du dich künftig nicht mehr so lästig wie zuvor durch alle Partien durchscrollen, wenn du auf der Suche nach einem bestimmten Spiel(er) bist. Größere Freudensprünge dürfte in dir aber generell die Rückkehr … Weiterlesen …

Die Elf des 7. BuLi-Spieltages

Tore, soweit das Auge reicht, konntest du dieser Tage in der BuLi bewundern! Als neutraler Fußballfan solltestst du am WE voll auf deine Kosten gekommen sein. Ob Dramatik wie in Hoffenheim oder Dortmund, Schützenfeste wie in Leipzig oder die Münchener Offenbarung. Sofern du Fan von FC Bayern bist, sei dir gesagt: das Oktoberfest ist passé – es kommen auch wieder bessere Zeiten 😉

Kommen wir zu den erfreulichen Nachrichten – unserem Team der Woche. In dieses schaffte es Hertha-Keeper Rune Jarstein bereits zum dritten Mal diese Saison. Weitere Erkenntnisse sind: Philipp Max bewirbt sich nachhaltig für die Nationalelf und bereitet neuerdings nicht nur Tore vor, sondern trifft auch selbst. Die Leipzig-Gang (bestehend aus Kampl, Forsberg & Werner) hat wieder richtig Spaß zusammen, Bobby Wood weiß noch wie Toreschießen funktioniert und selbst Mario Götze meldet sich seit Ewigkeiten mit einem Tor zurück.

Den Auftritt eines anderen BVB-Spielers wollen wir dir natürlich nicht vorenthalten: Paco Alcacer ist aktuell der Mann der Stunde. In einem hochdramatischen Spiel gegen Augsburg sorgte der Spanier einmal mehr für die Wende und den Sieg. War er zuvor gegen Leverkusen zweifach erfolgreich, netzte er diesmal satte drei Mal, wohlgemerkt erneut nach Einwechslung. 

Neuer BVB-Publikumsliebling ist Alcacer nach diesen Auftritten ohnehin, behält er zudem seine unglaubliche Torquote (14 Minuten für eins seiner sechs Saisontore!!!) bei, winkt ihm neben der Auszeichnung zum MVP des 7. Spieltags ein weiterer Titel – den des BuLi-Torschützenkönigs.

Folge uns auf Social Media!

Vorschau auf den 7. BuLi-Spieltag

Harte Englische Wochen liegen hinter den Bundesligaspielern und einige von ihnen sehnen sich bereits nach der nächsten Verschnaufpause. Bevor es allerdings in die nächste Länderspielpause geht, steht zuvor noch der 7. Spieltag auf dem Programm. Auch hier stellt sich wieder die Frage: Welche Spieler gehören zum Stammpersonal? Wer fehlt angeschlagen oder sogar verletzt? Wem gönnt … Weiterlesen …

Die Elf des 3. BuLi-Spieltages

„Oh wie ist das schön!“ – Die Bundesliga zeigte uns an diesem Wochenende wieder einmal wie spannend und attraktiv sie doch sein kann. Der 3. Spieltag bot durch zahlreiche Ausgleichstreffer sowie immer wechselnde Führungen guten Unterhaltungswert und stand dabei ganz im Zeichen später aber auch herrlich anzusehender Tore. Es darf in den kommenden Wochen gerne so torreich und aufregend weitergehen

Besonders im Baden-Württemberg-Derby ging es hoch her, am Ende trennten sich beide Teams mit einem gerechten 3:3 Unentschieden. Dabei bewiesen in erster Linie Gondorf und Gómez (jeweils 3 Saisontore) ihren Torriecher und netzen doppelt. Der Neu-Freiburger blüht nach seinem Wechsel von der Weser förmlich auf und ist mit einem Marktwert von gerade einmal 1,7 Mio. € ein richtiges Schnäppchen für jeden Football-Stars-Manager. Daneben erspielte sich auch der Stuttgarter Insúa einen Platz im Team der Woche. Komplettiert wird die Elf durch 2x FC Bayern München, 2x Borussia Dortmund, 2x Borussia Mönchengladbach, und 1x Hannover 96.

Wer jetzt gut mitgezählt hat wird feststellen, dass dies nur 10 Akteure sind. Richtig, den auch unser Spieler des Spieltages steht selbstverständlich in der Top 11. Vor dem Kasten zeigte er ebenfalls seine Kaltschnäuzigkeit und schnürte gegen Hannover 96 den Doppelpack . Damit ebnete Timo Werner seinen Leipzigern den Weg zum wichtigen ersten Saisonsieg. Das dürfte nicht nur die RB-Fans, sondern vor allem Bundestrainer Jogi Löw gefreut haben, gab es zuletzt immer wieder aufkommenden Kritik am gesamten Sturm der Deutschen Nationalmannschaft.

Folge uns auf Social Media!

So gehst du im Manager in die Sommerpause!

In den vergangenen Jahren erreichten uns häufig Nachfragen, ob man denn nicht im Manager-Mode seine Spieler mit in die neue Saison nehmen könnte. Darum haben wir intensiv an der Realisierung eurer Vorstellungen gearbeitet und können nun verkünden: Eurer Wunsch sei uns Befehl! 🙂 Wie du dir künftig Spieler deines aktuellen Kaders über die Saison hinaus sicherst, erfährst du unter Saisonübergang.

Folge uns auf Social Media!
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Instagram
Facebook