Die Elf der Bundesliga-Saison

Da ist sie – die komplette Football-Stars Elf der Saison! Ob es goldene Tore waren, entscheidende Pässe, grandiose Tacklings und phänomenale Paraden, jeder in seiner Disziplin und Position. Diese Spieler waren an Ort und Stelle, um ihrem Team genau damit behilflich zu sein. Und das meist äußerst eindrucksvoll. Aber sieh selbst!

Fangen wir hinten an. Trotz toller Saison mit dem Tabellenplatz 3 schaffte es nur ein Leipziger Bulle ins Team der Saison. Schlussmann Péter Gulácsi bildete die Konstante in der besten Abwehr der Liga und hielt ganze 16-mal seinen Kasten sauber!

Am häufigsten ist, wie zu erwarten, der Deutsche Meister vertreten. Mit dem Polen Robert Lewandowski steht ein Goalgetter par excellence in der Elf. Angesichts der Auszeichnung als Torschützenkönig bedarf es keiner weiteren Ausführung. Weiter geht es mit dem spanischen Mittelfeld-Maestro Thiago, hinzu kommt Dauerbrenner Joshua Kimmich, der trotz seiner nominell defensiven Position immer wieder atemberaubende Offensiv-Werte zu bieten hat. Er ist mit 16 Assists nicht nur zweitbester Vorlagengeber der Saison, sondern gleichzeitig unser MVP der Saison. Manndecker Niklas Süle glänzte vor allem durch seine Defensivpower als Abwehr-Bollwerk und den kontrollierten Spielaufbau.

Auch wenn es „nur“ für den vierten Tabellenplatz reichte, schaffte es Bayer Leverkusen mit drei Spielern in unsere Auswahl. Wie es sich für ein Top-Team gehört, ist ein Ausnahmespieler in jeder Kette vertreten. Mit Jonathan Tah findet sich erneut ein typischer Abwehrchef im Team wieder. Im Mittelfeld der Werkself spielte sich seit dieser Saison Deutschlands wohl größtes Talent in die Herzen der Fans. Kai Havertz hat diese Saison mehr Scorerpunkte (17 Tore, drei Assists) als Lebensjahre (19) auf dem Buckel und weist unfassbare Fähigkeiten auf, dass man sich fast glücklich schätzen muss, ihn noch in der Bundesliga zu sehen. Kevin Volland ergänzt das Trio mit 14 Toren und zwölf Assists und schickt mal wieder eine direkte Bewerbung in Richtung Nationaltrainer.

Weiter geht es mit dem Herbstmeister. Nachdem phasenweise alles danach aussah, dass der BVB den Titel holen würde, musste man am letzten Spieltag der Saison doch resignieren. Nichtsdestotrotz spielte man eine tolle Saison und gerade der erfahrene Mittelfeld-Motor Axel Witsel nahm eine bedeutende Rolle ein, wenn es um die Konstanz ging. Den zweiten schwarz-gelben Platz nimmt ein anderes Ausnahmetalent der Bundesliga ein: Jadon Sancho überzeugte vor allem durch seine unwiderstehlichen Dribblings und seine 17 Torvorlagen, was übrigens den Liga-Bestwert darstellt. Wenn der englische Edeltechniker so weiter macht, sind einige Topclubs bestimmt bald bereit sein enormes Preisschild zu bezahlen.

Schlussendlich steht mit Andrej Kramaric noch ein Vize-Weltmeister in der Formation, der mit seinen 17 Toren zwar beeindruckende Statistiken aufweisen kann, jedoch auch zahlreiche Möglichkeiten liegen ließ, um die Hoffenheimer Saisonziele (Qualifikation internationaler Wettbewerb) vollends zu erfüllen.

Die besten Torhüter der Bundesliga-Saison 2018/19

RangBester TorhüterPunkte
1Gulácsi231.8
2Sommer224.1
3Pavlenka203.6
4Baumann202.9
5Trapp201.5
6Bürki192.7
7Hrádecky191.3
8Esser188.8
9Jarstein185.8
10Schwolow182.8

Die besten Verteidiger der Bundesliga-Saison 2018/19

RangBesten VerteidigerPunkte
1Kimmich303.2
2Tah244.4
3Süle241.9
4Alaba230.5
5Martín220.9
6Knoche214.8
7Augustinsson208.5
8Gebre Selassie205.4
9Elvedi204.1
10Halstenberg201.4

Die besten Mittelfeldspieler der Bundesliga-Saison 2018/19

Rang Besten MittelfeldspielerPunkte
1Sancho302.1
2Witsel287.1
3Thiago264.9
4Havertz256.9
5Brandt233.6
6M. Eggestein221.8
7T. Hazard216.9
8Reus211.4
9Gnabry210.2
10Kostic206.1

Die besten Stürmer der Bundesliga-Saison 2018/19

RangBesten StürmerPunkte
1Lewandowski269.6
2Volland244.2
3Kramaric235.8
4Kruse232.2
5Weghorst222.2
6Pléa218.1
7Jovic216.4
8Haller212
9Mateta210.9
10Werner210.1

Folge uns auf Social Media!
error

Die Elf des 34. BuLi-Spieltags

Von wegen lauer Sommerkick! Lediglich bei Schalke gegen Stuttgart merkte man, dass für die beiden Kellerkinder die Luft raus war. Bei quasi allen anderen Spielen ging die Post ab, sodass dank einiger überraschender Ergebnisse sowohl Träume wahr wurden als auch sicher geglaubte Erfolge ausblieben. 

Gemäß den Statistiken fallen am letzten Spieltag im Schnitt sechs Tore mehr. Einige Vertreter der Bundesliga haben diese Statistik für bare Münze genommen, sodass in gleich fünf Begegnungen mindestens sechs Tore geschossen wurden. Eine hohe Torzahl bedeutet auch hohe Ratings, folglich ein Hauen und Stechen um die Plätze im Team der Woche. Am prominentesten sind diese Woche die frisch gebackenen Meister vertreten. Nach einem überzeugenden 5:1 Sieg gegen Europa-Schreck Frankfurt schaffte es vor allem Bayerns linke Flanke aus Alaba und Coman mit jeweils einem Tor und Assist ins Team, Dauerbrenner Kimmich gelang durch seine Vorlage der Sprung ebenfalls.

Auch wenn es nicht für die Meisterschaft reichte, verabschiedete sich der BVB mit einer Top-Leistung gegen Gladbach. Einer der herausragenden Akteure der Dortmunder-Spielzeit schaffte es auch am letzten Spieltag in die Top11. Youngster Jadon Sancho zeigte erneut, warum auf seinem Preisschild ein dreistelliger Millionen-Betrag steht und läutete mit seinem Tor kurz vor der Pause den BVB-Sieg ein.

Vom Titelkampf in den keller: Schalkes Schlussmann Alex Nübel hielt erneut den Kasten blitzeblank und krönt seine starke Saisonleistung mit nur einem Gegentor in den letzten drei Spielen. Damit war der Schalker wohl maßgeblich am königsblauen Klassenerhalt beteiligt. In Freiburg schickte man den Tabellenletzten Nürnberg mit einem Gruß zurück in die zweite Spielklasse zurück und platzierte mit Grifo & Petersen gleich zwei Torschützen vom Wochenende in der Top 11. Allein Grifo steuerte in der Rückrunde zehn Scorerpunkte zum Ligaverbleib bei, nicht ganz so erfolgreich war diese Serie Petersen unterwegs (letzte Saison noch 2. bester Torjäger der Liga), konnte aber sein Torekonto aufgrund des Doppelpacks immerhin auf zehn Buden aufstocken. 

Generell auffällig diesen Spieltag: Bei solchen Ergebnissen schafft man es wohl erst ab drei Scorerpunkten in die Offensive unserer Top11. Wenig verwunderlich, dass die beiden Hattrick-Schützen Alario und Weghorst ganz vorn mit dabei sind. Während der Spielverlauf der 1:5-Klatsche stellvertretend für Herthas Rückrunde steht, kann man das Gleiche von Leverkusen behaupten. Die Werkself zeigte sich jüngst bereits beim 6:1 gegen Frankfurt in Torlaune und schien auch gegen Hertha spielfreudig, in Sachen Champions League nichts anbrennen zu lassen.

Und schon wieder trifft Wolfsburgs Lieblings-Holländer per Hattrick. Das zweite Mal gelingt Wout Weghorst damit ein Dreierpack diese Saison und falls das noch nicht Grund genug ist, einen MVP-Titel abzustauben, legt er sogar noch ein Assist nach.

Mit dem 8:1 verabschieden sich die Wölfe nicht nur fulminant in die Sommerpause, sondern feiern außerdem den höchsten Sieg der Vereinsgeschichte. Doch die Feierlichkeiten hören beim Blick auf die Tabelle nicht auf, da man sich die direkte Qualifikation zur Europa League sicherte. Weghorst sei Dank! 

Folge uns auf Social Media!
error

Die Elf des 33. BuLi-Spieltags

Wer will, wer will, wer hat noch nicht? Die Bundesliga-Elite hat Punkte zu verschenken! Obwohl im Kampf um den Titel oder auch die Europa-Plätze noch vieles offen ist, lassen die besten Bewerber reihenweise Zähler liegen. So schafften es insgesamt nur vier Spieler aus den Top6-Teams in unser Team der Woche. Dagegen ergatterten vor allem die … Weiterlesen …

Die Elf des 32. BuLi-Spieltags

Spektakel in Leverkusen! Damit hätte wahrscheinlich niemand gerechnet – Frankfurt, der Überflieger der Saison und der einzige verbliebene deutsche Klub in einem europäischen Wettbewerb, kommt gewaltig unter die Räder. Die Frage, ob es die Müdigkeit nach dem EL-Halbfinal-Spiel gegen FC Chelsea war oder einfach nur eine extrem starke Leistung der Hausherren, bleibt wohl ungeklärt. Wahrscheinlich … Weiterlesen …

Die Elf des 31. BuLi-Spieltags

Es war das Wochenende der Underdogs! Außer Leverkusen und Leipzig patzten fast alle Top-Teams in Spielen gegen ein vermeintlich schwächere Teams. Vor allem den Titelkämpfern Bayern und Dortmund liegt anscheinend viel daran die Meisterschaft spannend zu halten. Nachdem Dortmund Zuhause im Revierderby gegen Schalke unterlag, musste der FCB eigentlich „nur“ die kleine Reise nach Nürnberg antreten und dort gegen den Vorletzten gewinnen. Doch auch … Weiterlesen …

Die Elf des 30. BuLi-Spieltags

Das Doppelpack-Wochenende! Mit insgesamt fünf Spielern die doppelt trafen, fiel die Auswahl für das Team der Woche unheimlich schwer. Unter anderem konnte sich der Mainzer Frontmann, Jean-Philippe Mateta, trotz zweier Treffer gegen Düsseldorf nicht gegen die Stürmer-Konkurrenten durchsetzen. Dort stehen in Onisiwo, Belfodil und Richter drei Akteure, die alle maßgeblich zum Sieg ihrer Teams beitrugen.  Belfodil sicherte … Weiterlesen …

Die Elf des 29. BuLi-Spieltags

Formkrise zum ungünstigsten Zeitpunkt?! War die Frankfurter Eintracht bis zum Donnerstag-Abend in 2019 noch ungeschlagen, hagelte es nun binnen vier Tagen zwei Niederlagen. Zunächst gegen Benfica Lissabon in der EL, was angesichts 70 Minuten Unterzahl nicht großartig dramatisch war. Als richtig unnötig kann man dagegen die Niederlage gegen Augsburg einstufen. Gegen den Krisenklub verspielte man … Weiterlesen …

Die Elf des 28. BuLi-Spieltags

Debakel im Spitzenspiel – Nach einer 5:0 Klatsche für den BVB wirken die schwarz-gelben Hoffnungen auf den Meisterschaftstitel wie weggeblasen. Die Bayern schwimmen weiter auf einer Welle der Euphorie. Durch diese überragende Leistung des Rekordmeisters schaffen es mit Lewandowski, Thiago, Gnabry, Hummels und Martinez direkt 5 FCB-Spieler in unsere Top 11. Gerade Bayerns polnischer Goalgetter … Weiterlesen …

Die Elf des 27. BuLi-Spieltags

Bullenstark – nachdem das Toreschießen den Leipzigern zuletzt nicht so einfach fiel, schossen sich die Rasenball-Sportler gegen den Hertha BSC zuhause den Frust von der Seele. Und das, obwohl Top-Torschütze Timo Werner seinen Torriecher nach seiner Verletzung noch nicht wiedergefunden hat. Nichtsdestotrotz schafften es mit Poulsen, Forsberg und Halstenberg direkt drei Leipziger in unser Team der … Weiterlesen …

Die Elf des 26. BuLi-Spieltags

Der Teufel in Rot – Abermals fallen beim Bayernspiel 6 Tore und das den dritten Bundesligaspieltag in Folge (6:0 gg. Wolfsburg & 5:1 gg. Gladbach). Wenn der Tabellenführer aktuell für etwas steht, dann sind das torreiche Siege in der Liga – dieses Mal kam der zuletzt glücklose Mainz 05 unter die Räder. Diese Performance bescherte … Weiterlesen …

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Instagram
Facebook