Vorschau auf den 14. BuLi-Spieltag

Hast du diese Woche sinnvoll mit Weihnachtsmarkt besuchen oder Geschenke kaufen nutzen können? Hoffentlich. Denn ab diesem Wochenende geht der Fußball-Wahnsinn wieder weiter! Bis vor Weihnachten stehen noch vier Bundesliga-Spieltage plus der sechste und letzte Gruppen-Spieltag im Europapokal an. Volles Programm, das du bestmöglich nutzen solltest, um Punkte, Coins und Stars zu sammeln.

Aber der Reihe nach: Dieses Wochenende wartet der 14. Bundesliga-Spieltag mit dem heißgeliebten Revierderby zwischen Herne West und Lüdenscheid Nord auf dich, das sämtliche Weihnachtsgedanken kurzzeitig in den Hintergrund rücken lässt. Wie die Grundstimmung vor diesem Hass-Duell in beiden Lagern ist, welche Spieler auflaufen werden und wer außerdem noch an diesem Spieltag antritt, erfährst du in den voraus. Aufstellungen und Spielausblicken.

Voraus. Aufstellung Bremen: Pavlenka – Gebre Selassie, Langkamp, Friedl, Augustinsson (Beste) – Sahin – M. Eggestein, Klaassen – J. Eggestein, Kruse, Rashica (Harnik)

Voraus. Aufstellung Düsseldorf: Rensing – Zimmernann, Bormuth (Ayhan), Kaminski (Hoffmann), Gießelmann – Bodzek – Stöger, Fink – Zimmer, Lukebakio – Hennings

Spielvorschau: Freitagabend (20:30 Uhr), Tatort Weser-Stadion: Werder will den Anschluss an die internationalen Plätze nicht verlieren und die Rheinländer würden gerne die Rote Laterne abgeben.

Bei den Hanseaten stehen hinter Osako, Pizarro und Augustinsson (alle Erkältung) noch Fragezeichen. Der Schwede könnte durch Beste ersetzt werden. Auf dem Flügel wären Rashica und Harnik weitere Optionen. Gut möglich, dass Ayhan bei der Fortuna sein Comeback gibt und für Bormuth in die Mannschaft rückt. Für Trainer Funkel sich dann nur noch die Frage ob Vierer- oder Dreierkette, allerdings mit gleichem Personal.

Voraus. Aufstellung Bayern: Neuer – Rafinha, Süle, Boateng (Hummels), Alaba – Kimmich, Goretzka (Thiago) – Müller (Thiago) – Gnabry, Ribery – Lewandowski

Voraus. Aufstellung Nürnberg: Bredlow – Bauer, Margreitter, Mühl, Leibold – Petrak, Erras (Löwen) – Rhein – Misidjan (Palacios), Kerk (Kubo) – Ishak

Spielvorschau: In München kommt’s zum bayerischen. Die Franken haben keine guten Erinnerungen an ihre letzten Auswärtsspiele. Man kann in dieser Saison aber auch schon mal was aus der Allianz-Arena mitnehmen. Fragt nur mal Freiburg oder Düsseldorf.

„Never change a winning team!“ Getreu diesem Motto dürfte Bayern-Coach Kovac vermutlich erneut die zuletzt siegreiche Elf aufs Feld schicken. Sollte er dennoch wechseln, wäre Thiago eine Alternative für die Mittelfeldpositionen von Müller oder Goretzka. In der Abwehr könnten Boateng und Hummels die Plätze tauschen. Beim Club sollte hinten rechts Bauer wieder verteidigen und Erras könnte den verletzten Kapitän Behrens vertreten. Im Mittelfeld entfacht ein Kampf zwischen Kerk, Kubo und Palacios um zwei Positionen.

Voraus. Aufstellung Schalke: Fährmann – Stambouli (Schöpf), Sane, Nastasic – Caligiuri, Oczipka – Rudy – Harit, Konopylanka –  Bentaleb – Burgstaller (Skrzybski/McKennie)

Voraus. Aufstellung Dortmund: Bürki – Piszczek, Akanji (Toprak), Diallo, Hakimi – Witsel, Delaney – Reus – Sancho, Götze (Alcacer), Bruun Larsen (Pulisic)

Spielvorschau: Am Samstagnachmittag brennt mal wieder Pott und es heißt „Bahn frei für das 175. Revierderby.“ Auch wenn mit Blick auf die Tabelle (Dortmund 33 Punkte; Schalke 14 Punkte) die Rollen klar verteilt scheinen, dürfte es eine hitzige Angelegenehit werden.

Den Königsblauen gehen vor dem prestigeträchtigen Duell die Angreifer aus. Uth (Muskelfaserriss), Di Santo (Patellasehnenreizung), Skrzybski (Hämatom) und Burgstaller (Achillessehneprobleme) sind angeschlagen. Eventuell könnte McKennie aushelfen. Ganz anders bei den Schwarz-Gelben. Hier droht nur Zagadou auszufallen. Bei Akanji wartet man den Belastungstest ab. Darf Alcacer von Beginn an ran oder vertraut Trainer Favre auf seine Jokerqualitäten? Auf dem linken Flügel gibt es das Duell zwischen Bruun Larsen und Pulisic.

Voraus. Aufstellung Leverkusen: Hradecky – L. Bender, Tah, Dragovic, Jedvaj – Baumgartlinger (Weiser), Aranguiz – Havertz – Bellarabi, Volland, Brandt  

Voraus. Aufstellung Augsburg: Luthe – Gouweleeuw, Khedira, Hinteregger – Framberger (Schmid), Gregoritsch, Baier, Max – Koo (Hahn), Finnbogason, Caiuby

Spielvorschau: Nachbarschaftsduell in der unteren Tabellenhälfte. Wohin geht die Reise für Leverkusen und Augsburg. Beide wollen mit einem Dreier den Abstand zu den Abstiegsplätzen ausbauen. Allem voran die Werkself, die bislang weit hinter den eigenen Erwartungen zurückbleibt.

Die Geschichte bei den Gastgebern ist schnell erzählt. Sollte sich Trainer Herrlich wieder für einen Einsatz von Weiser entscheiden, dürfte es wohl Baumgatlinger erwischen und der Schweizer müsste auf die Bank. Sven Bender erhält voraussichtlich aufgrund seiner massiven Sprunggelenksprobleme eine Pause und dürfte durch Dragovic ersetzt werden. Bei Augsburg gestaltet sich das ähnlich. Hier dürfte der wiedergenesene Finnbogasson direkt wieder in die Startelf rücken. Ansonsten muss sich Trainer Baum nur noch zwischen den Pärchen Framberger/Schmid und Koo/Hahn entscheiden.

Voraus. Aufstellung Freiburg: Schwolow – Stenzel, Gulde, Koch, Heintz, Günter – Frantz, Gondorf, Haberer, Waldschmidt – Petersen

Voraus. Aufstellung Leipzig: Gulacsi – Klostermann, Orban (Konate), Upamecano, Halstenberg – Demme – Sabitzer, Kampl – Bruma (Laimer) – Poulsen, Werner

Spielvorschau: Die Breisgauer stecken im Mittelfeld fest und bräuchten dringend mal wieder ein richtiges Erfolgserlebnis. Leipzig auf der anderen Seite ist nach dem Sieg im Topspiel gegen M’gladbach (2:0) oben auf und will an diesem Wochenende erster Verfolger der Dortmunder werden.

Bei Freiburg dürfte Trainer Streich vermutlich auf die gleiche Formation vertrauen, die sich gegen den BVB lange Zeit sehr gut geschlagen hat. Ausnahmen könnten Sallai und Kath sein, wenn diese sich noch rechtzeitig einsatzbereit melden sollten. Auch bei seinem Kollegen Rangnick gibt es nicht viele Anzeichen für Veränderungen. Einzig Kapitän Orban könnte Konate aus der Mannschaft drängen und Laimer für Bruma ins Team rücken. Im Mittelfeld fällt Forsberg auch weiterhin auf unbestimmte Zeit aus. Daher dürfte auch Kapitän Orban

Voraus. Aufstellung Wolfsburg: Casteels – Verhaegh, Knoche, Uduokhai, Roussillon – Arnold – Gerhardt (Guilavogui), Rexhbecaj – Mehmedi – Ginczek, Weghorst

Voraus. Aufstellung Hoffenheim: Baumann – Bicakcic, Adams, Vogt – Kaderabek (Brenet), Grillitsch, Schulz – Demirbay, Kramaric (Bittencourt/Zuber) – Joelinton, Szalai (Nelson)

Spielvorschau: Direkter Fight um die internationalen Plätze. Wolfsburg hat nach zwei Siegen in Folge gegen Teams aus den Top 6 Lunte gerochen und möchte auch die TSG besiegen. Bei den Hoffenheimern bleiben zuletzt die gewünschten Ergebnisse aus und sie treten nach zuletzt zwei Remis etwas auf der Stelle.

Bei den Wölfen fallen auf jeden Fall Brooks und William (beide Gelbsperre) aus. Ihre Vertreter heißen Uduokhai und Verhaegh. Auch der Tausch von Gerhardt zu Guilavogui wäre noch eine Alternative. Ansonsten gibt es aber auch für Coach Labbadia hier nicht viel Anlass zu Veränderungen. Bei seinem Gegenüber Nagelsmann könnte dagegen die Rotationsmaschinerie wieder greifen und Brenet, Schulz und Nelson in die erste Elf spülen. Sollte es für Kramaric (Kniereizung) nicht reichen, stünden Bittencourt oder Zuber bereit. Innenverteidiger Akpoguma fehlt zurzeit aufgrund von Rückenbeschwerden. 

Voraus. Aufstellung Hertha: Jarstein – Lazaro, Lustenberger, Torunarigha, Plattenhardt – Maier, Grujic (Darida) – Leckie, Kalou – Ibisevic, Selke (Duda)

Voraus. Aufstellung Frankfurt: Trapp – Russ (Salcedo), Hasebe, N’Dicka – da Costa, Kostic – de Guzman (Willems), Fernandes (Gacinovic) – Rebic – Haller, Jovic

Spielvorschau: Das Bundesliga-Topspiel am Samstagabend lautet Hertha BSC (7.) gegen Eintracht Frankfurt (5.). Die Eintracht kassierte  gegen Wolfsburg nach 11 Spielen ohne Niederlage die erste Pleite und möchte zurück auf die Erfolgswelle. Der Motor der Berliner kam nach einem überragenden Saisonstart in den letzten Wochen etwas ins Stottern, da tat der 2:0-Auswärtssieg gegen Hannover natürlich doppelt gut.

Es sieht wohl danach aus, als würde Trainer Dardai auch weiterhin auf den Shootingstar der ersten Wochen Duda verzichten und erneut mit der Doppelspitze Ibisevic/Selke agieren. Mittelstädt soll bis zum Wochenende fit sein, ist allerdings wohl keine Option für die erste Elf. Anders bei Grujic, der im Mittelfeld einen Platz ergattern dürfte. Die Hessen müssen auch weiterhin auf Abraham verzichten. Sein Vertreter Russ erhält vielleicht einmal eine Pause und würde dann durch Salcedo ersetzt. Sollte Trainer Hütter weiter rotieren, könnten im zentralen Mittelfeld auch Gacinovic und Willems mögliche Kandidaten sein.

Voraus. Aufstellung Mainz:  Zentner – Brosinski, Bell, Niakhate, Aaron – Kunde – Gbamin, Latza – Boetius – Mateta, Quaison (Ujah)

Voraus. Aufstellung Hannover: Esser – Korb, Anton (Wimmer), Elez (Bakalorz), Albornoz – Walace, Schwegler (Bakalorz) – Wood – Haraguchi (Muslija), Maina – Füllkrug

Spielvorschau: Hannover steht langsam mit dem Rücken zur Wand. Auf der einen Seite der drohende Punktabzug wegen der Satzungs-änderung, auf der anderen Seite – abgesehen vom Sieg gegen Wolfsburg – die sportliche Negativserie der vergangenen Wochen. Wie ergeht es ihnen bei den zuletzt siegreichen Mainzern, die sich gefunden zu haben scheinen.

Bei den Rheinhessen fehlen sowohl Quaison als auch Onisiwo krankheitsbbedingt. Sollte es für einen Einsatz nicht langen, dürften Ujah und Mateta stürmen. Da Mwene weiterhin mit einer Knieprellung zu kämpfen hat, sind die 05er froh, dass Brosinski nach überstandener Oberschenkelprellung wieder mit von der Partie ist. Weitere Wechsel sind wohl nicht vorgesehen. Hannover sucht händeringend seine Verteidiger. Elez (Magen-Darm-Probleme) und Anton (Infekt) drohen auszufallen. Im Ernstfall würden wohl Sorg oder Bakalorz neben Wimmer hinten aushelfen. Auf rechts dürfte Haraguchi wieder das Vertrauen des Trainers ausgesprochen bekommen.

Voraus. Aufstellung M’gladbach: Sommer – Lang, Elvedi, Jantschke, Wendt – Strobl – Neuhaus, Zakaria (Stindl) – Hazard, Stindl (Raffael), Plea

Voraus. Aufstellung Stuttgart: Zieler – Beck (Maffeo), Baumgartl, Pavard, Kempf (Badstuber) – Aogo – Donis, Castro, Gentner, Gonzalez – Gomez

Spielvorschau: Den Abschluss des Spieltags bildet das Aufeinandertreffen von M’gladbach und Stuttgart. Auch hier ist die Ausgangslage eigentlich klar. Die Borussia möchte dem Namensvetter aus Dortmund weiterhin auf den Fersen bleiben und Stuttgart kämpft bereits zu diesem Zeitpunkt gegen den Abstieg.

Auf Seiten der Fohlen wird es für Hofmann vermutlich noch nicht ganz für dieses Spiel reichen, sodass entweder Zakaria oder Stindl den Platz einnehmen könnten. Weiterhin scheint Trainer Hecking seine Wunschformation gefunden zu haben, was bedeuten würde, dass er nicht so viel verändert. Vereinzelte Wechsel sind aber dennoch nicht ausgeschlossen. Bei Stuttgart wäre es möglich, dass Castro für Ascacibar (Gelbsperre) eine Gelegenheit erhält, allerdings wäre diese Option weit offensiver. Ist Badstuber einsatzbereit, könnten auch Pavard oder Kempf eins weiter nach vorn rücken.

Folge uns auf Social Media!
error

Schreibe einen Kommentar

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Instagram
Facebook