Vorschau auf den 19. BuLi-Spieltag

Ist bei dir schon wieder Bundesliga-Alltag eingekehrt? Oder reitest du mit auf der Euphorie-Welle, die gerade die deutschen Handballer verbreiten? Ganz egal ob oder wie, einen Blick auf den Fußball solltest du auch vor diesem WE werfen. Schließlich betreust du ein Manager-Team, das nix lieber will als Punkte holen und seine optimale Leistung bringen. Zumal in Deutschlands-Eliteklasse nach dem furiosen Rückrunden-Auftakt einige heiße Duelle anstehen wie das Verfolgerduell zwischen Bremen und Frankfurt am Samstag-Abend. Oder ein Duell Klein gegen Groß am Sonntag.

Wollen wir für diesen Zweck noch einmal den Vergleich bemühen: Das, was die deutsche Nationalmannschaft aktuell im Handball ist, ist Fortuna Düsseldorf als Pendant im Fußball. Mit einer ungekannten Leichtigkeit überraschen sie seit einiger Zeit die Liga und mauserten sich besonders zum Hinrunde-Ende zum Favoritenschreck. Speziell ein gewisser D. Lukebakio machte hier als Sprint- wie Tormaschine auf sich aufmerksam. Gelingt den Funkel-Schützlingen nun gegen Leipzig der nächste Streich? Auf jeden Fall wachsen die Fortunen in solchen Spielen gerne mal über sich hinaus, Nominierungen für die Start-Formation deines Manager-Teams sollten sich sicher bezahlt machen.

Zu allen voraussichtlichen Aufstellungen geht es unten.

Voraus. Aufstellung Hertha: Jarstein – StarkLustenbergerRekik – LazaroGrujicMaierPlattenhardt – Duda – SelkeIbisevic

Voraus. Aufstellung Schalke: Nübel – D. Caligiuri, S. Sané, Nastasic, Oczipka – Stambouli, Rudy – Schöpf, Uth, Konoplyanka – Skrzybski

Spielvorschau: Gegen zugegebenermaßen limitierte Nürnberger beendete Hertha vergangenen Spieltag seinen Auswärtsfluch und hielt Anschluss an die internationale Ränge. Die Rückkehr von Stark, Rekik, Grujic und Duda tat der Mannschaft sichtbar gut, sodass im Wesentlichen das vom Saisonstart so erfolgreiche Gewinner-Team auf dem Rasen stand. Darum gibt es kaum Anlass für Trainer Dardai, dessen Vertrag unter der Woche verlängert wurde, etwas zu verändern.

Rein aus ideellen Gesichtspunkten hat Schalke-Coach Tedesco am letzten WE durch die Ausbootung von Kapitän und Stamm-TW Fährmann weiter Sympathiepunkte bei der Anhängerschaft verloren. Rein sportlich gab es hingegen ausnahmsweise wenig zu kritisieren, TW-Juwel Nübel erledigte einen tadellosen Job und S04 verschaffte sich durch den Sieg gegen Wolfsburg Luft in der Tabelle. Auch wenn nicht alle Gold war, was glänzte, an der Start11 dürfte Tedesco wenig umbauen.

Voraus. Aufstellung Dortmund: Bürki – PiszczekWeiglDialloHakimi – WitselDelaney – SanchoReusGuerreiro – M. Götze

Voraus. Aufstellung Hannover: Esser – Akpoguma, Anton, Felipe – Sorg (Korb), Schwegler, Bakalorz, Albornoz – N. Müller, Wood – Jonathas

Spielvorschau: Auch wenn der BVB-Sieg in Leipzig zum Ende hin bedenklich wackelte, die Dortmunder Rasselbande brachte die Führung sogar ohne Kapitän Reus über die Zeit. Dessen Vertreter Philipp konnte leider nicht nachhaltig Werbung für sich betreiben und dürfte Reus wieder weichen. Da auch in der kommenden Woche keine Verpflichtungen in anderen Wettbewerben anstehen, sollte die nominelle Bestbesetzung erneut auflaufen. Der verletzte Akanji und der weiter nicht fitte Alcacer fehlen in der Start11.

In Hannover ist nach dem letzten chancenlosen Auftritt vor heimischer Kulisse Ernüchterung eingetreten. Ohne Mut, Selbstvertrauen und gelungenen Aktionen dürfte es schwer werden die Liga zu halten. Trainer Breitenreiter blieb wohl nur noch im Amt, damit sein Nachfolger nicht direkt mit einer Niederlage gegen den BVB starten muss. Auch die personell hochwertigen Alternativen sind rar gesät; der einmal mehr flattrige Wimmer dürfte zu Gunsten von Felipe aus der A-Elf rutschen, ebenso wie der zuletzt indisponierte Walace ggü. dem kampfstärkeren Bakalorz. Im Angriff liegt die Hoffnung auf Rückkehrer Jonathas. Der Einsatz von Sorg steht verletzungsbedingt auf der Kippe.

Voraus. Aufstellung M’gladbach: Sommer – LangGinterElvediWendt – Strobl – Zakaria (Neuhaus)Hofmann – T. HazardStindlPlea (Herrmann)

Voraus. Aufstellung Augsburg: Kobel – Danso, Khedira, Hinteregger – Schmid, Max – Moravek, D. Baier – Hahn, Gregoritsch – Finnbogason

Spielvorschau: Trotz des eher glücklichen Sieges in Leverkusen dürfte Gladbach Coach Hecking kaum Änderungen in der Start11 vornehmen. Da man im Heimspiel gegen einen Abstiegskandidaten jedoch eher die Favoritenrolle zugeschoben bekommen dürfte, wäre der spielstarke Neuhaus im ZM anstatt Zakaria eine Variante. Im Angriff wackelt indes der Einsatz von Goalgetter Plea, Herrmann stünde bereit.

Augsburg ist spätestens nach der Düsseldorf-Niederlage endgültig im Abstiegskampf angekommen. Fraglich ob das das Team schon realisiert. Auch Trainer Baum wirkte in puncto Personal und System schon vor Weihnachten eindimensional und hilflos. Hinzu kommt, dass der offensiv Flügelspieler Schmid nach dem Kreuzbandriss von Framberger wieder eine Reihe weiter hinten als RV  benötigt wird. Dies könnte auch eine Systemumstellung auf Fünferkette zur Folge haben. In deren Mitte sollte Khedira beginnen, der nach abgesessener Gelbsperre neue Stabilität bringen sollte.

Voraus. Aufstellung Freiburg:  Schwolow – Gulde, R. Koch, Heintz – Kübler, Haberer, Gondorf (Frantz), Frantz (Günter) – Waldschmidt, Terrazzino (Ravet) – Petersen

Voraus. Aufstellung Hoffenheim: Baumann – PoschVogt (Geiger)B. Hübner – KaderabekGrillitschN. Schulz – DemirbayBittencourt – JoelintonKramaric

Spielvorschau: Ohne Punkte kehrte die Streich-Elf aus Frankfurt zurück. nach ordentlichem beginn schenkte die Eintracht den Freiburgern drei Buden vor der Pause ein, der K.O. Dennoch war sicher nicht alles schlecht, die Start11 dürfte sich nur punktuell verändern, wenn Günter fit werden sollte. Petersen könnte nach seinem Jokertor als MS statt Niederlechner beginnen. Rückkehrer Grifo darf indes gegen seinen Ex-Klub Hoffenheim vertragsbedingt nicht starten, Terrazzino und Ravet sind Optionen.

Gegen Bayern überraschte TSG-Coach Nagelsmann im neuen 3-4-3-System, was leider nicht so wirklich überzeugte. Die Rückkehr zum bewährten 3-5-2 wäre naheliegend. MS Belfodil hing gegen München in der Luft, für ihn dürfte MF-Stabilisators Grillitsch beginnen. Eventuell steht sogar Libero Vogt zur Debatte, der sich im Formtief befindet, eine Viererkette wäre dann vom System die Alternative, personell der junge Geiger fürs ZM.

Voraus. Aufstellung Mainz: F. Müller – BrosinskiBellA. HackAaron – Kunde – Öztunali (Latza)Gbamin – Boetius – MatetaQuaison

Voraus. Aufstellung Nürnberg: Mathenia – Valentini, Margreitter, Ewerton, Leibold – Petrak – Behrens, Löwen – Misidjan, Matheus Pereira – Ishak

Spielvorschau: Mit einem überaus erfrischendem Auftritt zerlegte Mainz Rack-Zack den VfB Stuttgart in dessen Stadion, brachte sich aber in der Schlussphase fast um verdienten Lohn – dies gilt es abzustellen, wenngleich es gegen den VfB noch keine Folgen hatte. Fußballerisch sah es hingegen ansprechend aus, weshalb Änderungen nicht zwingend notwendig erscheinen, allerhöchstens der wiedergenese Latza anstelle von Öztunali. Hack hat vorerst in der IV Niakhate verdrängt.

Den idealen Zeitpunkt für einen Befreiungsschlag verpasste der Club letzten Sonntag gegen Hertha. Gegen die zuletzt gut aufgelegten Mainzer dürfte es auswärts kaum einfacher werden. Mangels hochwertiger Alternativen wird Köllner wohl den selben 11 wie gegen Berlin das Vertrauen schenken – in der Hoffnung, dass sie sich Woche für Woche besser einspielen und miteinander harmonieren. Eine andere Möglichkeit gibt es kaum.

Voraus. Aufstellung Wolfsburg: Casteels – William (Verhaegh)KnocheBrooksRoussillon – Arnold – GerhardtRexhbecaj – SteffenMehmedi – Weghorst

Voraus. Aufstellung Leverkusen: Hradecky – L. BenderTahS. BenderWendell – Aranguiz – HavertzBrandt – BaileyVollandBellarabi

Spielvorschau: Kein Auftritt, für den man sich schämen müsste und dennoch kehrte der VfL punktlos aus Gelsenkirchen zurück. Aufgrund ordentlicher Leistung dürfte Coach Labbadia nur wenig, falls überhaupt umbauen. Da wäre der formschwache und kraftlose RV William, der von Verhaegh ersetzt werden könnte. Im DM fehlt Guilavogui jedoch weiter, im ST Ginczek als Alternative für den blassen Weghorst.

Typisch Bosz – Der Holländer hat seinen Spielstil im Vgl. zu seinem Dortmund-Abenteuer null verändert. Dass gegen Gladbach der Ertrag fehlte, war mit Blick auf die Tabellenkonstellation äußerst bedauerlich, fußballerisch dennoch nicht weiter tragisch, da Bayers das System mehr als ordentlich umsetzte. Brandt brillierte in neuer Rolle als 10er, Aranguiz als aggressiver Ballgewinner, allein das Juwel Bailey fiel auf seiner vermeintlichen Wunschposition RA ab. Eine erneute Chance sollte er dennoch erhalten – genauso wie das restliche Personal.

Voraus. Aufstellung Bremen: Pavlenka – Gebre SelassieLangkampMoisanderAugustinsson – Bargfrede – M. EggesteinKlaassen – HarnikRashica – M. Kruse

Voraus. Aufstellung Frankfurt: Trapp – Abraham, Hasebe, Ndicka – Rode – da Costa, Kostic – de Guzman, Gacinovic – Haller, Rebic

Spielvorschau: Ein fast gänzlicher gelungener Auftritt in Hannover, mit Ausnahme der Zahl der erzielten Tore, liegt hinter Bremens Truppe. Perfektionist Kohfeldt dürfte dennoch einen Wechsel vornehmen: Der kampfstarke 6er Bargfrede dürfte dem System noch mehr Stabilität verleihen, gerade gegen die furiose Frankfurter Offensive.

Drei Tore und ein zur HZ entschiedenes Spiel standen nach dem letzten WE im Frankfurter Arbeitsnachweis. Ebenso wie der Zusatz „mit gehörigem Steigerungspotenzial“, da Frankfurt zu viel Freiburger Angriffe zuließ. Aus dem Grund könnte gegen spielstarke Bremer der junge Jovic aus dem kongenialen Angriffs-Trio geopfert werden, dafür mehr Ballverteiler-Fähigkeiten mit Gacinovic und de Guzman gefragt sein. Als Abräumer wird indes erneut Rückkehrer Rode beginnen, der eine erstaunliche abgeklärte Leistung gegen den Sportclub zeigte.

Voraus. Aufstellung Bayern: Neuer – KimmichSüleHummelsAlaba – ThiagoGoretzka – T. MüllerJamesComan – Lewandowski

Voraus. Aufstellung Stuttgart: Zieler – Castro (Beck)BaumgartlKempf, Insua – GentnerAscacibar – EssweinZuber, Gonzalez – M. Gomez

Spielvorschau: Drei Punkte geholt, das Spiel aber bis zum Ende offen gehalten, so lautet das Fazit der ersten RR-Partie der Bayern in Hoffenheim. Die Souveränität fehlte noch, kann aber mittels Spielrhythmus wiedererlangt werden. Stuttgart sollte hierfür ein guter Aufbaugegner sein und einigen Offensivspielern mehr Selbstvertrauen geben. Wie dem zuletzt ungewohnt fehlerhaften Thiago oder James, der mit Sahne-Heber zum 3:1 brillierte, dem aber noch Fitness fehlt. Ebenso Coman auf dem Flügel, der in der RR aus dem Schatten von Ribery und Robben treten muss.

Für Stuttgart kann es eigentlich nur um Schadensbegrenzung gehen. Die Defensive ist nach wie vor ein fragiles Gebilde, in dem es zu einigen Änderungen kommen dürfte. Insb. Insua brachte im 2. Durchgang gegen Mainz frischen Schwung und defensive Stabilität, rechts hinten wird noch nach der Idealbesetzung gesucht. Der junge türkische Rekordeinkauf Kabak dürfte noch Zeit brauchen und keine Option für die A-Elf sein. Gonzalez empfahl sich gegen Mainz mit einem engagierten Auftritt für mehr.

Voraus. Aufstellung Düsseldorf: Rensing – M. ZimmermannAyhanM. KaminskiGießelmann – BodzekMorales – LukebakioStögerRaman– Ducksch

Voraus. Aufstellung Leipzig: Gulacsi – KlostermannKonatéOrbanHalstenberg – DemmeKampl – SabitzerLaimer – Y. PoulsenTi. Werner

Spielvorschau: Nach dem Erfolg gegen den direkten Konkurrenten wartet auf Düsseldorf ein echter Leckerbissen: Die Roten Bullen aus Leipzig sind zu Gast. Aufgrund des inzwischen komfortablen Punktepolsters (6) auf die Abstiegszone und des größeren Drucks für RBL kann Fortuna vollkommen befreit aufspielen. Dabei dem Gusto von Trainer Funkel folgend: defensiv mauern, offensiv kontern, besonders über die schnelle Außen. Für die defensive Stabilität sollte Bodzek als Staubsauger vor die Abwehr zurückkehren. 

Das schwächere Team war RBL gegen den BVB am vergangenen WE mitnichten. im Angriff präsentierten sich die Rangnick-Schützlinge jedoch zahn- und glücklos. Viele Variationsmöglichkeiten hat der Coach offensiv nicht, aus der zweiten Reihe kommt aktuell zu wenig Druck und adäquate Alternativen wie Bruma und Forsberg fehlen weiter verletzt. Darum dürfte ein Erfolg v.a. vom richtigen Spielsystem und der Gier vor dem Tor abhängen. Upamecano fehlt zudem hinten aufgrund Knorpelquetschung wochenlang.

Folge uns auf Social Media!
error

Schreibe einen Kommentar

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Instagram
Facebook