Vorschau auf den 20. BuLi-Spieltag

Deadline-Day! Wir geben zu, aktuell beschäftigen auch wir uns vornehmlich mit den Last-Minute-Transfers der Bundesliga denn mit unserer Manager-Formation. Dazu geht es einfach in den letzten Stunden auf dem Transfermarkt zu spannend daher. Zumal auch alle Neuverpflichtungen und liga-internen Wechsel zeitnah einem neuen Klub in unserem Spiel zugeordnet werden wollen. 

Zum Glück hat der Spuk am Donnerstag-Abend, um 18 Uhr, ein Ende. Ab dem Moment kannst du dich wieder voll und ganz deinem Manager-Team und deiner Aufstellung widmen – schließlich geht es um nicht geringes als um den Kampf um Volltreffer. In Punkten versteht sich. Ab Freitag-Abend, 20:30 Uhr, sind alle Transfergebahren Makulatur, denn was nützen die ach so tollsten Verpflichtungen, wenn sie sportlich nicht liefern? Darum wünschen wir dir dieser Tage eine optimale Ausbeute – auf dem Spielfeld. Denn was zählt ist auf dem Platz!

Voraus. Aufstellung Hannover: Esser – SorgAkpogumaAntonAlbornoz – WalaceSchwegler – N. Müller, Asano – WoodWeydandt

Voraus. Aufstellung Leipzig: Gulacsi – KlostermannKonatéOrbanHalstenberg – T. AdamsDemme – SabitzerLaimer – Y. PoulsenTi. Werner

Spielvorschau: Allen Augen sind auf Doll gerichtet. Hannovers neuer Trainer kehrt nach knapp elf Jahren in die Bundesliga zurück und soll Hannover vor dem scheinbar sicheren Abstieg retten. Eine Herkulesaufgabe! Denn der Kader gibt aktuell keine Anzeichen her in irgendeiner Form fähig zu sein, ein Spiel zu gewinnen. Ebenso schwer lassen sich die Gedankengänge des Neu-Trainers vorhersagen, wer spielt oder wer nicht. Darum können wir dir nicht wirklich raten Spieler von 96 in deine Manager-Start11 zu packen – mit Ausnahme des tadellosen Keepers Esser vielleicht.

Ganz anders bei RB: Nach dem überzeugenden 4:0-Sieg beim „Favoritenschreck“ in Düsseldorf gibt es für Trainer Rangnick nur wenig Anlass etwas zu verändern. Zumal die potenziellen Stammkräfte Kampl und Bruma diese Woche weiter angeschlagen waren.

Voraus. Aufstellung Hoffenheim: Baumann – KaderabekVogtB. HübnerN. Schulz – Grillitsch – DemirbayBittencourt – Kramaric – SzalaiJoelinton

Voraus. Aufstellung Düsseldorf: Rensing – M. ZimmermannAyhan, Hoffmann, M. KaminskiGießelmann – Bodzek – J. Zimmer (Lukebakio)FinkRaman – Lukebakio (Ducksch)

Spielvorschau: Auf der Suche nach neuer defensiver Stabilität wechselte 1899-Coach Nagelsmann letzte Woche in Freiburg erstmals seit Längerem die Defensiv-Formation und ließ mit Viererkette spielen. Trotz zweier Gegentore, die allerdings beide nach Eckbällen fielen, konnte das neue System im Großen und Ganzen überzeugen und dürfte erneut Anwendung finden. Personell wirkte der junge Geiger nach langer Verletzungspause noch nicht angekommen, Bittencourt sollte ihn im MF ersetzen.

Leipzig zeigte am vergangenen WE Fortuna die Grenzen auf und konnte deren Nimbus als „Favoritenschreck“ brechen. Daher ist zu erwarten, dass Trainer Funkel systematisch und personell an ein paar Stellschrauben dreht und gerade auswärts defensiver (Fünferkette mit Hoffmann als Libero) agiert. Sollte Zimmer noch nicht einsatzbereit sein, rückt Lukebakio auf den rechten Flügel und Ducksch beginnt im Angriff.

Voraus. Aufstellung Leverkusen: Hradecky – L. BenderTahS. BenderWendell – Aranguiz – HavertzBrandt – BaileyBellarabi – Volland

Voraus. Aufstellung Bayern: Neuer – Kimmich, Süle, Hummels, Alaba – Javi Martinez, Thiago – T. Müller, Goretzka, Coman – Lewandowski

Spielvorschau: Das verspricht ein hochinteressantes Aufeinandertreffen! Leverkusen mit neuem hochoffensiven Verteidigungsstil gegen die wiedererstarken Bayern. In diesem Duell kann so ziemlich alles passieren, Langeweile dürfte es kaum geben. In Wolfsburg erntete Neu-Trainer Bosz mit seinem System die ersten Früchte seiner Arbeit. Unwahrscheinlich, dass er von der Formation auch nur ein Prozent abweicht.

Auf Bayern-Seite verhält es sich ähnlich. Wurde letzte Woche eigentlich James zurück in der Start11 erwartet, erhielt erneut der defensivere Martinez den Vorzug, was gleichermaßen auf die Entbehrlichkeit das Kolumbianers hindeutet. Und auf eine zum dritten Mal identische Formation schließen lässt.

Voraus. Aufstellung Frankfurt:  Trapp – Abraham (Russ), Hasebe, Ndicka – da Costa, G. Fernandes, Rode, Kostic – Gacinovic (Jovic)- Haller, Rebic

Voraus. Aufstellung Dortmund: Bürki – Hakimi (Piszczek), Weigl, Diallo, Schmelzer (Hakimi) – Witsel, Delaney – Sancho, Reus, Guerreiro – M. Götze

Spielvorschau: Nicht nur in Leverkusen ist ein Offensivspektakel zu erwarten – auch in Frankfurt steht ein gefährliches Duell bevor. Gefährlich für beide Seiten, können sie doch tabellarisch durch eine Niederlage einiges an Boden verlieren, von einem vermutlichen torreichen Auftritt auszugehen. 

Um zumindest die Dortmunder Offensive etwas einzudämmen, wäre ein Einsatz von SGE-Abwehrchef-Abraham (angeschlagen) wünschenswert. Zudem sollten Ndicka (IV) und Fernandes (DM) die zuletzt schwachen Falette und de Guzman ersetzen. Ein Wiedersehen wird es zudem für Frankfurts Rode, der in Dortmund noch unter Vertrag steht und ein äußerst unglückliches Kapitel erlebte. Offensiv ist die Frage, ob Hütter gleich alle drei Offensivpatronen abfeuert oder noch einen Pfeil (vermutlich Jovic) als Nachlader im Köcher belässt.

Beim BVB scheint die Start11 klar nach den letzten Siegen. Einzig Piszczek musste mit dem Training pausieren und dürfte für den Fall der Fälle von Schmelzer vertreten werden. Dann würde Hakimi von der LV-Position nach rechts wechseln.

Voraus. Aufstellung Hertha: Jarstein – StarkLustenbergerRekik – LazaroGrujicMaierPlattenhardt – Duda – IbisevicSelke

Voraus. Aufstellung Wolfsburg: Casteels – Verhaegh (William)KnocheBrooksRoussillon – Guilavogui (Arnold) – (Arnold (Gerhardt)Rexhbecaj – SteffenBrekalo (Mehmedi) – Weghorst

Spielvorschau: Vier Punkte aus zwei Rückrunden-Spielen sprechen für sich. Hertha-Coach Dardai dürfte erneut den selben Akteuren das Vertrauen schenken, offensiv wäre am ehesten Kalou eine Option als HS.

Größeren Anlass für Änderungen hat derweil VfL-Coach Labbadia. Gegen furiose Leverkusener kann man verlieren, dennoch war der Gesamtauftritt zu enttäuschend. Gerade RV William läuft seiner Form hinterher und bettelte förmlich nach einer Ablösung, Verhaegh stände bereit. Darüber hinaus droht Offensiv-Motor Mehmedi auszufallen, Brekalo dürfte ihn ersetzen, der als  Zehner prädestinierte Malli konnte auch gegen Leverkusen keine Eigenwerbung betreiben. Kapitän und Abräumer Guilavogui wackelt ebenso.

Voraus. Aufstellung Nürnberg: Mathenia – ValentiniMargreitterEwertonLeibold – Petrak – BehrensLöwen – Matheus PereiraMisidjan – Zrelak

Voraus. Aufstellung Bremen: Pavlenka – Gebre SelassieVeljkovic (Langkamp)MoisanderAugustinsson – Sahin – M. EggesteinKlaassen – HarnikJ. Eggestein (Rashica) – M. Kruse

Spielvorschau: Hat sich Nürnberg schon mit dem Abstieg abgefunden? Zumindest die Passivität auf dem Transfermarkt deutet auf ein Ableben aus der deutschen Eliteklasse hin. Ilicevic dürfte auf seine alten Tage bestenfalls ein Notnagel sein, in keinem Fall eine Soforthilfe. Darum müssen es die Altbewährten richten, gegen eingespielte und harmonierende Werderaner stehen die Erfolgschancen auf Punkte im Manager jedoch schlecht.

Ganz anders die Bremer, die gut aus der Winterpause kamen. Die Ausfälle von Bargfrede (5. Gelbe) und wohl Langkamp (nach Platzwunde am Kopf) sollten Sahin und Veljkovic auffangen, für die OA kehrt zudem Rashica als Alternative zurück.

Voraus. Aufstellung Schalke: Nübel – D. Caligiuri, S. Sané, Nastasic, Oczipka – Mascarell, Rudy – McKennie, Bentaleb, Konoplyanka – Uth

Voraus. Aufstellung M’gladbach: Sommer – Lang, Ginter, Elvedi, Wendt – Strobl – Zakaria (Neuhaus), Hofmann – T. Hazard (Herrmann), Stindl, Plea

Spielvorschau: Es bleibt dabei – auf Schalke kommt keine Ruhe rein. Keine Beständigkeit in Leistungen und Ergebnissen, sich häufende Verletzungen sowie späte Neuzugänge erschweren die Sehnsucht nach einer anständigen Restrückrunde, Gegen Gladbach und für die nächsten Spiele fallen Schöpf und Skrzybski aus, das Experiment mit Uth als Zehner muss darum vorzeitig abgebrochen werden, da er der einzige fitte und BL-taugliche Stürmer ist. Zumindest kehrt McKennie nach Gelbsperre zurück.

Mit zwei Erfolgen startete Gladbach ergebnistechnisch optimal aus der Winterpause. Leistungstechnisch bestand derweil Steigerungspotenzial. Abhilfe könnte ein fitter Hazard schaffen, der sich für den Fall prompt für die Start11 qualifizieren würde. Ebenso wie Zakaria als robustere und defensivere Auswärts-Variante im ZM anstelle des spielerisch stärkeren Neuhaus.

Voraus. Aufstellung Augsburg: Kobel – Schmid, Danso, Callsen-Bracker, Max – Khedira, D. Baier – Hahn, Gregoritsch, M. Richter – Finnbogason

Voraus. Aufstellung Mainz: F. Müller – Brosinski, A. Hack, Niakhaté, Aaron – Kunde – Öztunali (Latza), Gbamin – Boetius – Mateta, Quaison

Spielvorschau: Bereits vor dem Spiel gegen Mainz stellt sich in Augsburg die Frage, wie lange Baum noch tragbar ist bzw. ob er ein Konzept hat, um den Negativtrend zu stoppen. IV Martin Hinteregger verneinte dies dieser Tage deutlich und wurde daraufhin auf unbestimmte Zeit suspendiert. Da auch Abwehrchef Gouweleeuw weiterhin fehlt, wird wohl nach gefühlt ewiger BL-Abstinenz die Stunde von Jan-Ingwer Callsen-Bracker neben Danso schlagen. Neben Abwehrproblemen wäre gerade offensiv für viele Akteure ein Erfolgserlebnis hilfreich.

In Mainz geht es viel entspannter zu. Selbst das Fehlen von Kapitän Bell versetzt diesmal niemanden in Panik, in Niakhaté steht eine hochwertige Alternative bereit. Aufgrund der letzten zwei Siege und der komfortablen Tabellensituation dürfte es darüber hinaus nur wenig Gründe für Änderungen in der Start11 geben, am ehesten noch Latza als ZM anstelle von Öztunali.

Voraus. Aufstellung Stuttgart: Zieler – Pavard (Beck), Kabak, Kempf, Insua – Gentner, Ascacibar – Esswein, Zuber – Donis – M. Gomez

Voraus. Aufstellung Freiburg: Schwolow – GuldeR. KochHeintz – KüblerFrantzHabererC. Günter – HölerGrifo – Niederlechner

Spielvorschau: Das Südbaden-Derby! gegen den direkten Kontrahenten aus dem Breisgau ist der VfB praktisch zum siegen verdammt. Gegen Bayern hielt Stuttgart am vergangenen WE erstaunlich lange und gut mit, ohne sich Punkte oder eine goldenen Nase zu verdienen. Dennoch dürfte die dortige Rumpf-Elf im Wesentlichen eine erneute Chance kriegen. Was auch bedeutet, das Gomez wieder auf der Bank Platz nehmen dürfte & der junge Kabak von Anfang an als IV spielt. Evtl. ersetzt Pavard, so denn er fit wird, Beck als RV.

Auf Freiburger Seiten liegt die Hoffnung auf den Schultern von Rückkehrer Grifo sowie Höler und Niederlechner, die mit je einem Tor gegen Hoffenheim lang ersehntes Selbstvertrauen tanken konnten. Ansonsten gibt es gerade defensiv wenige hochwertige Optionen.

PS: Alle Aufstellung-Prognosen sind auf Stand von Donnerstag, dem 31. Januar 2019. Für aktuelle Entwicklungen checke den Verletztenstati eines Spielers im Game.

Folge uns auf Social Media!

Schreibe einen Kommentar

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Instagram
Facebook