Vorschau auf den 5. BuLi-Spieltag

Die Bundesliga nimmt so langsam Fahrt auf und die Teams bekommen kaum Zeit zum Verschnaufen. Egal ob Sieg, Remis oder Niederlage – das vergangene Wochenende muss umgehend abgehakt und der Fokus auf die bevorstehenden Aufgaben gerichtet werden. Die einen versuchen den positiven Schwung mitzunehmen und die anderen wollen die Scharte vom letzten Spieltag ganz schnell wieder ausmerzen. Die Englische Woche steht an – Fluch oder Segen? Welche Auswirkungen das vielleicht auf deinen Kader haben kann, zeigen wir dir in den voraussichtlichen Aufstellungen des 5. Spieltags.

Dienstag, 25.9., Bremen – Hertha: Den Anfang machen Bremen und Hertha, von denen man einen solch guten Saisonstart nicht gerade erwartet hätte. Bei den Grün-Weißen ist sowohl der Einsatz von Moisander (Oberschenkelprobleme) als auch von Osako (Magen-Darm-Infekt) noch offen. Sollte es für beide nicht reichen, stünden Langkamp und Harnik bereit. Pizarro bleibt vermutlich nur die Joker-Rolle. Die Berliner müssen auf Grujic verzichten, als Ersatz kämen Lustenberger oder Skjelbred in Frage. Das hängt wohl auch davon ab, ob Rekik nach seiner Verletzung direkt wieder von Anfang an beginnt. Gönnt Dardai seinem Kapitän Ibisevic eine Pause, wäre Selke die Alternative.

Aufstellung Bremen:
Pavlenka – Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander (Langkamp), Augustinsson – Bargfrede (Sahin) – M. Eggestein, Klaassen – Osako (Harnik), Kruse, Kainz

Aufstellung Hertha: Jarstein – Lazaro, Stark, Lustenberger (Rekik), Plattenhardt – Maier, Skjelbred (Lustenberger) – Kalou, Duda, Dilrosun – Ibisevic (Selke)

Dienstag, 25.9., Bayern – Augsburg: Durch den Patzer von Giefer verlor Augsburg unglücklich gegen Bremen und jetzt geht es auch noch gegen die Bayern. Möglicherweise kommt es daher zum Torwartwechsel. Die größten Chancen auf die Vertretung des verletzten Koo haben Götze und Moravek. Auf der rechten Abwehrposition kämpfen Schmid und Framberger um die Gunst des Trainers, links außen fällt die Entscheidung zwischen Caiuby und dem jungen Richter.  Der Rekordmeister kann beinahe aus dem Vollen schöpfen und dürfte etwas durchwechseln. Martinez und Robben sind dabei fast gesetzt, Gnabry dürfte Ribery vertreten. Vielleicht schüttelt der Coach aber auch einen Nachwuchsspieler aus dem Ärmel, der einem der Stars eine Auszeit gönnen könnte 

Aufstellung Bayern: Neuer – Kimmich, Süle, Boateng, Alaba – Martinez (Thiago), Sanches (Goretzka), James (Müller) – Robben, Lewandowski (Wagner), Gnabry

Aufstellung Augsburg: Luthe (Giefer) – Gouweleeuw, Khedira, HInteregger – Schmid (Framberger), Max – Baier – Hahn, Götze (Moravek), Caiuby (Richter) – Gregoritsch

Dienstag, 25.9., Hannover – Hoffenheim: Hannover wartet weiterhin auf den ersten Saisonsieg, Hoffenheim vergab gegen den BVB in Überzahl die sicheren drei Punkte. 96-Trainer Breitenreiter muss auf den gesperrten Albornoz verzichten, der durch durch Ostrzolek ersetzt wird. Im Angriff stellt Shootingstar Weydandt eine gute Option für Wood da. Eventuell erhält Maina gegenüber Haraguchi wieder den Vorzug. Bei Hoffenheim rückt Kaderabek zurück ins Team und auch Akpoguma nach überstandener Verletzung wieder ein Thema. Demirbay könnte ebenfalls sein Comeback feiern, wird aber von muskulären Probleme geplagt. Im Sturm kommt es zum Duell Kramaric und Joelinton.

Aufstellung Hannover: Esser – Sorg, Anton, Wimmer, Ostrzolek – Schwegler, Walace – Bebou, Haraguchi (Maina) – Wood (Weydandt), Füllkrug

Aufstellung Hoffenheim: Baumann – Akpoguma (Posch), Vogt, Bicakcic – Kaderabek, Zuber (Schulz) – Grillitsch – Demirbay (Grifo), Bittencourt – Kramaric (Jelinton), Szalai

Dienstag, 25.9., Freiburg – Schalke: Die noch punktlosen Schalker treffen auf zuletzt treffsichere Freiburger. Bei den Breisgauern gibt es mit Haberer, Frantz und Gondorf ein paar Fragezeichen. Dafür könnten Koch, Terrazzino und Niederlechner nachrücken. Kleiner Lichtblick: Sallaischeint spielen zu können. Nach seiner Gelb-Rot-Sperre ist hinten rechts Stenzel für Kübler wieder eine Alternative. Königsblau muss den Ausfall von McKennie (Serdar, Bentaleb oder Mascarell) kompensieren. Di Santo dürfte sich mit seiner Einlage wohl selbst den Platz auf der Bank beschert und somit Harit den Einsatz ermöglicht haben. Im Sturm entscheidet es sich wieder zwischen Embolo und Burgstaller.

Aufstellung Freiburg: Schwolow – Kübler (Stenzel), Gulde, Heintz, Günter – Höfler, Koch (Haberer) – Frantz (Terrazzino), Sallai (Terrazzino) – Terrazzino (Niederlechner), Petersen

Aufstellung Schalke: Fährmann – Sane, Naldo, Nastasic – Caligiuri, Rudy, Mendyl (Schöpf) – Harit, Serdar (Bentaleb) – Uth, Burgstaller (Embolo)

Mittwoch, 26.9., Düsseldorf – Leverkusen: Am Mittwoch kommt es zum Rheinischen Derby zwischen starken Düsseldorfern und den schwach gestarteten Leverkusenern. Trainer Funkel grübelt bei der Fortuna zurzeit noch übers System (4-1-4-1 oder 3-5-2). Je nachdem welche Formation es am Ende wird, fällt die Entscheidung zwischen Raman und Ducksch. Hennings dürfte nach seiner Ruhepause wieder ein Kandidat für die Anfangself sein. Bei Bayer melden sich alle verfügbaren Spieler einsatzbereit. Vielleicht erhält Sven Bender eine Auszeit verordnet, dann würde vermutlich Dragovic zu seinem Startelf-Debüt kommen. Im Sturm entscheidet das Los zwischen Alario und Volland.

Aufstellung Düsseldorf: Rensing – Ayhan, Bodzek, Kaminski – Zimmermann, Gießelmann – Sobottka – Zimmer, Morales – Ducksch (Raman), Hennings

Aufstellung Leverkusen: Hradecky – Weiser, Tah, S. Bender (Dragovic), Wendell – Kohr, L. Bender – Brandt, Havertz, Bailey – Alario (Volland)

Mittwoch, 26.9., Dortmund – Nürnberg:  Findet der BVB mit der Gelben Wand im Rücken gegen Nürnberg zurück zu alter Offensivstärke? Sollte ein Einsatz von Alcacer nicht klappen, könnte erneut Philipp anstelle von Wolf im Zentrum starten. Der gesperrte Diallo dürfte durch Zagadou vertreten werden. Weitere Option:  Piszczek als Innenverteidiger aufbieten und außen Hakimi oder Wolf verteidigen lassen. Sollte Reus zentral spielen, würden Delaney oder Dahoud verdrängt und vorne ein Platz für Sancho oder Larsen frei. Für den Club gilt nach dem 2:0-Heimsieg gegen Hannover wahrscheinlich das Motto „Never change a winning team“. Einzig Knöll hat sich für die Anfangself empfohlen.

Aufstellung Dortmund: Bürki – Piszczek (Hakimi/Wolf), Akanji, Zagadou (Piszczek), Schmelzer – Dahoud (Delaney), Witsel, Delaney (Reus) – Pulisic, Alcacer (Philipp), Reus (Sancho/Larsen)

Aufstellung Nürnberg: Bredlow – Valentini, Margreitter, Mühl, Leibold – Petrak – Fuchs, Behrens – Kubo, Ishak, Misidjan

Mittwoch, 26.9., Leipzig – Stuttgart: Sowohl Leipzig als auch Stuttgart kamen am letzten Wochenende nur zu einem Remis und wollen an diesem Spieltag dreifach punkten. Da die totale Rotation zuletzt nicht so gut funktionierte, dürfte Trainer Rangnick dieses Mal nur den seinen angeschlagenen Spieler eine Pause gönnen. Dabei kämen Werner, Kampfl und Sabitzer in Frage. In der Innenverteidung muss er zwischen Konate und Upamecano wählen. Der VfB muss wohl auch weiterhin auf Didavi (Achillessehenprobleme) verzichten. Maffeo dürfte ins Team zurückkehren und Beck verdrängen. Thommy könnte Akolo ersetzen und Donis statt Gonzalez als zweite Sturmspitze auflaufen.

Aufstellung Leipzig: Gulacsi – Laimer, Orban, Konate (Upamecano), Halstenberg (Saracchi) – Demme, Kampl (Ilsanker) – Sabitzer (Bruma), Forsberg – Werner (Cunha), Poulsen

Aufstellung Stuttgart: Zieler – Beck (Maffeo), Baumgartl, Pavard, Insua – Ascacibar, Castro – Gentner, Thommy (Akolo) – Donis (Gonzalez), Gomez

Mittwoch, 26.9., M’gladbach – Frankfurt: Für Gladbach setzte es am letzten Spieltag eine herbe 2:4 Niederlage und Frankfurt konnte aus der Überlegenheit gegen Leipzig kein Kapital schlagen. Durch die Englische Woche und den schwachen Auftritt in Berlin dürfte Coach Hecking ein bisschen das Personal tauschen. Beispielsweise könnte Lang in der Abwehr sein Debüt feiern und auch Kramer ist im Mittelfeld wieder eine Variante. Auf dem Flügel dürfte Hermann den Vorzug erhalten. Da die Sperre von Willems endet, könnte die Eintracht wieder mit Viererkette spielen, wodurch Hasebe weiter nach vorn rücken würde. De Guzman und Jovic müssten ihre Plätze wohl für Kostic und Müller räumen. Ebenfalls ein heißer Kandidat ist Publikumsliebling Rebic.

Aufstellung M’gladbach: Sommer – Lang (Elvedi), Ginter, Jantschke (Elvedi), Wendt – Strobl (Kramer) – Neuhaus (Zakaria), Hofmann – Hazard (Herrmann), Johnson (Herrmann) – Plea

Aufstellung Frankfurt: Trapp – Abraham, Hasebe, N’Dicka – da Costa, Willems – Fernandes (Torro), de Guzman (Müller) – Gacinovic – Jovic (Kostic/Rebic), Haller

Mittwoch, 26.9., Mainz – Wolfsburg: Beide Teams stehen bei sieben Punkten und mussten am letzten Wochenende eine Niederlage hinnehen. Nach überstandener Gehirnerschütterung steht Onisiwo wieder bereit und würde Öztunali auf die Bank befördern. Für mehr Offensivpower würde Maxim den defensiveren Gbamin ersetzen. Im Sturm fällt die Wahl wohl zwischen Mateta und dem zuletzt stärker werdenden Ujah. Die Wölfe können aller Voraussicht nach wieder auf die kompletten Dienste von Brekalo zurückgreifen. Mehmedi dürfte Steffen auf die Bank verdrängen. Sollte Labbadia auf ein 4-4-2 System umstellen, wären sowohl Malli als auch Ginczek in der Verlosung um einen Startelf-Einsatz.

Aufstellung Mainz: Müller – Brosinski, Bell, Niakhate, Aaron – Kunde – Gbamin (Maxim), Baku – Onisiwo (Öztunali), Quaison – Mateta (Ujah)

Aufstellung Wolfsburg: Casteels – William, Knoche, Brooks, Roussillon – Camacho – Arnold, Gerhardt – Mehmedi (Steffen), Weghorst, Brekalo

Schreibe einen Kommentar