Vorschau auf den 6. BuLi-Spieltag

Kaum ist das Team der Woche zum 5. Spieltag gekürt, steht auch schon die nächste Runde in der Bundesliga auf dem Plan. Welche Spieler konnten sich unter der Woche aufdrängen und für einen Startelf-Einsatz empfehlen und wer fällt leistungsmäßig immer mehr ab? Einige Teams plagen auch aufgrund angeschlagener oder verletzter Spieler erhebliche Personalsorgen, was die jeweiligen Trainer zum Handeln zwingt. Ob auch du noch einmal kurzfristig auf dem Transfermarkt aktiv werden und deine Formation für den 6. Spieltag umbauen musst, erfährst du jetzt.

Freitag, 28.9., Hertha – BayernHauptstadt gegen Rekordmeister – Beide Teams mussten unter der Woche einen leichten Rückschlag hinnehmen. Wahrscheinlich wird Kraft Hertha-Stammkeeper Jarstein (Oberschenkelprellung) ersetzen. Kalou kehrt wohl in die Startelf zurück und Skjelbred könnte auf der Sechs Lustenberger verdrängen. Bei den Münchenern verletzte sich Goretzka gegen Augsburg am Sprunggelenk und wird nicht mit dabei sein. Dafür dürfte wieder bunt durchgemischt werden, sodass die gegen Augsburg geschonten Spieler (Boateng, Thiago, Ribery, Alaba, James und Lewandowski) wieder von Beginn an starten sollten. 

Aufstellung Hertha: Kraft (Jarstein) – Lazaro, Stark, Rekik, Plattenhardt – Maier, Skjelbred (Lustenberger) – Kalou, Duda, Dilrosun – Ibisevic

Aufstellung Bayern: Neuer – Kimmich, Boateng, Hummels (Süle), Alaba – Thiago – James, Müller – Gnabry, Ribery – Lewandowski

Samstag, 29.9., Schalke – Mainz: Die Königsblauen stehen auch weiterhin mit 0 Punkten am Tabellenende. Klappt es gegen die Mainzer mit dem ersten Dreier der Saison? Je nachdem welches System (Dreier- oder Viererkette) Trainer Tedesco spielen lässt, streiten sich auf Schöpf und Mendyl um die linke Außenbahn. Das Mittelfeld könnten auch Bentaleb und Serdar besetzen. Bei den 05ern springt Mwene für den verletzten Brosinski hinten rechts ein. Zwischen Kunde und Maxim kommt es zum Duell im zentralen Mittelfeld und das Wechselspiel im Angriff dürfte weitergehen, sodass dieses Mal Mateta wieder in der Anfangself stehen dürfte.

Aufstellung Schalke:
Fährmann – Sane, Naldo, Nastasic – Caligiuri, Rudy (Serdar), Bentaleb, Schöpf (Mendyl) – Harit – Embolo (Burgstaller), Uth

Aufstellung Mainz: Müller – Mwene, Bell, Niakhaté, Aaron Martin – Gbamin, Baku – Onisiwo, Maxim (Kunde), Quaison – Mateta

Samstag, 29.9., Hoffenheim – Leipzig: Welches Team kann nach dem Sieg in Teil 1 der Englischen Woche den positiven Schwung mit ins Wochenende nehmen? Für Hoffenheim dürften die zuletzt geschonten Baumann und Schulz wieder mit an Bord sein. Ob sowohl Demirbay als auch Nordtveit (beide Adduktorenprobleme) wieder in den Kader rücken, bleibt bis kurz vor Spielbeginn abzuwarten. Zuber hätte sich mal wieder einen Einsatz verdient und könnte Vielspieler Grillitsch zu einer Pause verhelfen. Die Roten Bullen hoffen auf einen Saracchi-Einsatz (Oberschenkelprobleme), da sonst der gerade erst genesene Halstenberg zwei Spiele in kürzester Zeit absolvieren müsste. Augustin könnte an der Seite von Werner oder Poulsen stürmen. Rotiert Rangnick auch in der Abwehr und gönnt Kampl eine Verschaufpause?

Aufstellung Hoffenheim: Baumann – Akpoguma, Vogt, Bicakcic – Kaderabek, Grillitsch (Zuber), Schulz – Bittencourt, Kramaric – Szalai, Joelinton

Aufstellung Leipzig: Gulacsi – Laimer (Mukiele), Orban (Konaté), Upamecano, Halstenberg (Saracchi) – Demme, Kampl (Ilsanker) – Sabitzer, Forsberg – Werner (Poulsen), Augustin

Samstag, 29.9., Wolfsburg – M’gladbach: Die Wölfe sowie die Fohlen wollen im direkten Duell zwischen Platz 5 und 6 den Anschluss an die ersten Tabellenplätze halten. Nachdem Gerhardt, Steffen und Weghorst gegen Mainz den Kürzeren gezogen haben, könnten diese Drei gegen Gladbach wieder in die erste Elf zurückkehren. Malli und Uduokhai sind ebenfalls Alternativen für die Anfangsformation. Die Borussia muss wohl weiter auf Raffael verzichten, vielleicht klappt es aber bei Stindl. Lang könnte hinten rechts zu seinem ersten Einsatz kommen und Kramer noch einmal den Sechser geben. Auf den Flügeln wären Herrmann oder Traoré mögliche Alternativen. 

Aufstellung Wolfsburg: Casteels – William, Knoche, Brooks, Roussillon – Camacho – Arnold, Rexhbecaj (Gerhardt) – Steffen (Mehmedi), Brekalo – Weghorst (Ginczek)

Aufstellung M’gladbach: Sommer – Beyer (Lang), Ginter, Elvedi, Wendt – Kramer – Neuhaus, Hofmann – Hazard (Herrmann/Traore), Johnson (Herrmann/Traore) – Plea

Samstag, 29.9., Stuttgart – Bremen: Im Schwabenland wartet man auf den Befreiungsschlag, während Werder den Aufbruch in gute alte Zeiten startet. Innerhalb der VfB-Abwehr dürften Beck für Maffeo (hinten rechts) und Insua für Sosa (hinten links) wieder ins Team rücken.  Sollte Didavi (Achillessehnenprobleme) fit werden, wäre er für Coach Korkut eine weitere Offensiv-Option. Auch wenn Sahin trotz Blessur einsatzbereit wäre, dürfte bei den Grün-Weißen wohl Bargfrede für mehr Defensiv-Stabilität zum Zuge kommen. Offensiv wäre Kainz eine Option für Harnik oder Osako.

Aufstellung Stuttgart: Zieler – Beck (Maffeo), Baumgartl, Pavard, Insua – Ascacibar – Castro – Gentner, Thommy – Gonzalez, Gomez

Aufstellung Bremen: Pavlenka – Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson – Bargfrede (Sahin) – M. Eggestein, Klaassen – Harnik (Kainz), Osako (Kainz) – Kruse

Samstag, 29.9., Nürnberg – Düsseldorf:  Der Club möchte das 0:7-Debakel aus Dortmund schnellstmöglich vergessen machen und auch für die Fortuna lief es im rheinischen Derby nicht wirklich rund. Zuhause dürfte Trainer Köllner wieder auf das bewährte 4-4-2-System umstellen, wodurch Ishak als Stoßstürmer fungiert und Bauer auf die Bank verweist. Auch möglich, dass Pereira den Platz von Kubo in der Anfangsformation einnimmt. Ein Fragezeichen steht noch hinter Petrak (Nackenbeschwerden), der durch Erras ersetzen würde. Dasselbe gilt auf Seiten der Düsseldorfer für Raman (Knieprobleme). Wird er nicht fit, stünde Lukebakio bereit. Wenn Trainer Funkel auf Dreierkette umbaut, kämen Duksch und Bodzek ins Team, was Raman einen Platz auf der Bank bescheren würde. 

Aufstellung Nürnberg: Bredlow – Valentini, Margreitter, Mühl, Leibold – Petrak (Erras) – Behrens, Fuchs – Kubo (Pereira), Misidjan – Ishak

Aufstellung Düsseldorf: Rensing – Zimmermann, Kaminski, Ayhan, Gießelmann – Sobottka – Zimmer, Stöger (Bodzek), Morales, Raman (Ducksch) – Hennings

Samstag, 29.9., Leverkusen – Dortmund: Die Werkself weiß noch nicht genau wo sie steht und dann kommt auch noch die heißgelaufene Tormaschinerie des BVB zu Gast. Bayer-Trainer Herrlich hat kaum Grund zum Wechseln, weshalb es wohl keine großen Änderungen geben sollte. Auf der Außenbahn dürfte Brandt den Zuschlag erhalten und Thelin aus der Startelf kegeln, da Volland in die Spitze rücken würde. Weiser könnte anstelle von Jedvaj wieder den rechten Verteidiger geben. Diallo kehrt nach seiner Rotsperre gemeinsam mit Piszczek zurück in die Viererkette. Alcacer ist für die Startelf noch kein wirkliches Thema, vielmehr könnte Sancho nach seinem starken Auftritt eine Chance von Beginn an erhalten.

Aufstellung Leverkusen: Hradecky – Weiser, Tah, S. Bender, Wendell – L. Bender, Kohr – Brandt, Havertz, Bailey – Volland

Aufstellung Dortmund: Bürki – Piszczek, Akanji, Diallo, Schmelzer – Witsel, Delaney – Reus – Pulisic, Bruun Larsen (Sancho) – Philipp

Sonntag, 30.9., Frankfurt – Hannover: Die Euphorie der Eintracht wurde in den letzten Partien etwas gedämpft und Hannover befindet sich auf dem absteigenden Ast. Nach seinem Tor dürfte Rebic für Müller starten und etwas Leben in die Commerzbank Arena bringen. Im Sturm könnte er Unterstützung durch Jovic (anstelle von Haller) erhalten. Vermutlich wird Torro wieder ins Team rücken.  Durch die hohe Belastung kann es natürlich auch noch weitere Wechsel geben. 96-Coach Breitenreiter dürfte nach drei Pleiten in Serie vielleicht etwas experimentieren. Spielt er defensiver sind Bakalorz oder Fossum eine Option für den offensiveren Asano. Albornoz könnte nach seiner Rot-Sperre wieder hinten links verteidigen und Elez für den unsicheren Wimmer ins Team rücken.

Aufstellung Frankfurt: Trapp – da Costa, Abraham, N’Dicka, Willems – Torro (Fernandes) – Hasebe, Gacinovic (de Guzman) – Kostic, Rebic (Müller) – Jovic (Haller)

Aufstellung Hannover: Esser – Sorg, Anton, Wimmer (Elez), Albornoz – Schwegler, Walace – Bebou, Maina – Asano (Bakalorz/Fossum), Füllkrug

Sonntag, 29.9., Augsburg – Freiburg: Der FCA tankt durch den Punktgewinn in München sehr viel Selbstvertrauen und die Freiburger reisen mit zwei Siegen in Folge an. Für Augsburg-Trainer Baum sollte nach dem Punktgewinn bei den Bayern nicht viel Änderungsbedarf bestehen. Framberger könnte hinten rechts durch Schmid ersetzt werden und womäglich erhält auch „Goalgetter“ Götze für Moravek einen Platz in der Startformation. Die Breisgauer hingegen haben erhebliche Personalsorgen. Stenzel, Kübler, Haberer, Frantz und Niederlechner sind fraglich. Die Alternativen wären Lienhart, Koch und Waldschmidt. Gondorf könnte für den erfolglosen Terrazzino beginnen.

Aufstellung Augsburg: Luthe – Gouweleeuw, Khedira, Hinteregger – Schmid (Framberger), Max – Götze (Moravek), Baier – Hahn, Caiuby – Gregoritsch

Aufstellung Wolfsburg: Schwolow – Stenzel (Kübler/Lienhart), Gulde, Heintz, Günter – Höfler, Koch – Gondorf (Terrazzino), Sallai – Waldschmidt (Niederlechner), Petersen

Schreibe einen Kommentar