Vorschau auf den 9. BuLi-Spieltag

Was für eine furiose internat. Woche liegt eigentlich hinter uns? 🙂 Hoffentlich hattest du etwas Zeit die Auftritte der deutschen Teams zu verfolgen, anderenfalls empfehlen wir dir unbedingt im Internet Zusammenfassungen der Spiele zu suchen, um auch garantiert einen Herzkasper zu erleben 😉 

Mit Spannung wird aus dem Grund vor allem am Samstag das Topspiel der Dortmunder gegen das Überraschungsteam aus Berlin erwartet. Damit verbunden die Frage: kann der BVB seine jüngsten Auftritte eigentlich noch toppen oder zumindest siegreich fortführen? Kann er Serienmeister aus München nach den zwei jüngsten Siegen auch wieder die Attraktivität ihres Fußballs steigern? Und drehen Weinzierl in Stuttgart, Breitenreiter in Hannover, Funkel in Düsseldorf und Köllner in Nürnberg an den richtigen Stellschrauben, um wieder auf Erfolgskurs zu kommen? 

Apropros Erfolgskurs: diesen solltest du auch für dein Manager-Team einschlagen, weshalb du im Abschnitt unten wie gewohnt alle nötigen Informationen findest, damit du optimal auf den 9. BuLi-Spieltag vorbereitet bist. 

Voraus. Aufstellung Freiburg: Schwolow – Stenzel, Gulde, Heintz, C. Günter – R. Koch, Höfler – Frantz, Waldschmidt – Haberer – Petersen

Voraus. Aufstellung M’gladbach: Sommer – Lang, Ginter, Elvedi, Wendt – Strobl – Hofmann, Neuhaus – T. Hazard, Plea – Stindl

Spielvorschau: Mit einem Heimsieg möchte sich die Streich-Elf ein weiteres Stück aus der Abstiegszone katapultieren. Dafür könnte und dürfte der SC wieder auf Petersen von beginn an im ST bauen. Auf der Bank wareten offensiv mit Höler, Ravet, Terrazzino und dem zuletzt etwas müden Sallai noch gute Alternativen. Als RV dürfte Stenzel den zuletzt schwachen Kübler ablösen. 

Gladbach-Coach Hecking sollte hingegen auf die gegen Mainz überzeugende Siegerelf bauen und damit erneut Hochkaräter wie Kramer, Zakaria, Herrmann plus evtl. den wiedergenesenen Raffael noch in der Hinterhand/ auf der Bank haben. 

Voraus. Aufstellung Dortmund: Bürki – Piszczek, Diallo, Zagadou, Guerreiro – Witsel, Dahoud – C. Pulisic, Reus, Sancho – Philipp

Voraus. Aufstellung Hertha BSC: Jarstein – Lazaro, Stark, Rekik, Plattenhardt – Skjelbred, Maier – Kalou, Duda, Dilrosun – Ibisevic

Spielvorschau: Im Erfolg macht man bekanntlich die meisten Fehler – für BVB-Trainer Favre wird es entscheidend sein  – nach dem furiosen 4:0 gegen Atletico  – die Belastung und die Reize richtig zu setzen. Aus dem Grund könnten zuletzt häufig im Einsatz befindliche Kräfte wie Delaney, Hakimi oder Bruun Larsen eine Pause erhalten und hungrige wie frische Akteure – bspw. Doppeltorschütze Guerreiro oder Wunderknabe Sancho – wieder in die A-Elf rotieren.

Hertha-Trainer Dardai kann dagegen wieder auf seine Stamm-IV aus Stark-Rekik bauen und verfügt ansonsten über eine eingespielte Achse. Von der Bank könnten der schnelle Leckie, Flügelspieler Mittelstädt oder Abschlussspieler Selke für neue Impulse sorgen.

Voraus. Aufstellung Hannover: Esser – Elez, Anton, Wimmer – Sorg, Schwegler (Bakalorz), Walace, Albornoz – Muslija – Füllkrug, Wood

Voraus. Aufstellung Augsburg: Luthe – Schmid, Gouweleeuw, Hinteregger, Max – D. Baier, Khedira – Hahn, Gregoritsch, Caiuby (M. Richter) – Finnbogason

Spielvorschau: Nach dem last-Minute-Ausgleich des letzten Spieltags ist 96-Coach Breitenreiter v.a. mit mentaler Aufbauarbeit beschäftigt. Ein Heimsieg gegen die zuletzt stabilen Augsburger scheint jedoch ein schwieriges Unterfangen. Im ZM wackelt noch Schwegler, Bakalorz wäre der Ersatzmann. Darüber hinausmuss in der IV der gesperrte Felipe ersetzt werden, was eine neue Bewährungschance für Wimmer bedeutet. Das zuletzt praktizierte System einer Dreierkette sollte weiter Bestand haben. 

Augsburg dürfte im Vgl. zum letzten Spiel gegen Leipzig schon eher Favorit sein und etwas offensiver und mutiger agieren, insb. Khedira eine Reihe nach vorne rücken und mit Baier die Doppelsechs bilden. Von der letzten Startelf ist lediglich Caiuby fraglich (angeschlagen).

Voraus. Aufstellung Mainz: F. Müller – Brosinski, Bell, Niakhaté, Aaron – Kunde, Gbamin, Latza – Öztunali, Mateta, Boetius

Voraus. Aufstellung Bayern: Neuer – Kimmich (Rafinha), Süle, J. Boateng, Alaba (Rafinha) – Thiago – T. Müller, Goretzka – Gnabry, F. Ribery – Lewandowski

Spielvorschau: Mainz-Trainer Schwarz tüftelt noch nach der Klatsche gegen Gladbach und mit Blick auf den nächsten Gegner am richtigen System. Ein defensives 4-3-3 mit drei Zerstörern im ZM ist die wahrscheinlichste Lösung. Baku steht dafür verletzungsbedingt wohl den Rest der Hinrunde nicht zur Verfügung. 

Bayern hat sich in den letzten zwei Partien gefangen ohne zu überzeugen. Aus Belastungsgründen dürfte Kovac wieder rotieren und Hummels, Martinez, James und evtl. Kimmich eine Pause gönnen. 

Voraus. Aufstellung Düsseldorf: Rensing – M. Zimmermann, Ayhan, M. Kaminski, Gießelmann – Sobottka, Morales – J. Zimmer, Raman – Ducksch, Hennings

Voraus. Aufstellung Wolfsburg: Casteels – William, Knoche (Tisserand), Brooks, Roussillon – Gerhardt, Arnold – Steffen, Brekalo – Ginczek, Weghorst

Spielvorschau: In diesem Spiel stehen beide Teams unter Erfolgsdruck. Wolfsburg wartet nunmehr seit Spieltag 2 auf einen Sieg und Düsseldorf will das Debakel von Frankfurt vergessen machen. Trainer Funkel dürfte darum das System auf Viererkette umjustieren (zumal Libero Hoffmann ausfällt) und kann als LV auf den wiedergenesenen Gießelmann zurückgreifen. 

Auf Wolfsburger Seite wackelt IV Knoche noch, generell dürfte Coach Labbadia gegen defensiv eingestellte Fortunen offensiver agieren und Ginczek als zweiten ST neben Weghorst bringen. Im gegenzug dürfte dafür ein DM-Spieler geopfert bzw. Aushilfs-Sechser Tisserand als Knoche-Back-Up einplant werden.

Voraus. Aufstellung Hoffenheim: Baumann – Akpoguma, Vogt, Bicakcic – Kaderabek (Brenet), Grillitsch, Demirbay, N. Schulz (Brenet) –  Belfodil, Nelson – Szalai

Voraus. Aufstellung Stuttgart: Zieler – Pavard, Badstuber,  Baumgartl – Beck, Ascacibar, Insua – Er. Thommy, Gentner – Gonzalez – Gomez

Spielvorschau: 1899-Coach Nagelsmann hat einen Spagat zwischen Belastung, Entlastung, und Balance im TSG-Spiel zu bewältigen. Nach der englischen Woche kommen einige Akteure für eine Pause infrage, gleichzeitig sollte die Defensive gestärkt werden bzw. sich eine dauerhafte Stammformation finden. Offensiv dürfte der junge Nelson eine Chance von Beginn an erhalten und der viel belastetet Kramaric eher als Einwechsler kommen. 

In Stuttgart fällt Neu-Coach Weinzierl der dünne Kader gepaart mit vielen Verletzten auf die Füße, andere Akteure wie Castro sind zudem außer Form. Darum stellt sich die Formation fast von alleine auf, lediglich taktisch ist mit einigen Änderungen zu rechnen, bspw. Badstuber als Libero oder zweiter Sechser.

Voraus. Aufstellung Nürnberg: Mathenia – Margreitter, Ewerton, Mühl – Petrak, Behrens – Valentini, Leibold – Fuchs – Misidjan, Knöll

Voraus. Aufstellung Frankfurt: Trapp – Abraham, Hasebe, Ndicka – da Costa, Fernandes, Kostic – de Guzman, Gacinovic – Jovic, Rebic

Spielvorschau: Ein Erfolgserlebnis täte der Köllner-Truppe mal wieder gut. Grundvoraussetzung ist dafür defensive Stabilität. hierbei liegen die Hoffnungen auf die Rückkehr des Abwehrchefs Ewerton. Offensiv ist hingegen fraglich, wer und wie Torgefahr erzeugt werden soll ohne Goalgetter Ishak und Distanzschütze Löwen, die vorerst einmal ausfallen.

Frankfurt und Neu-Trainer Hütter konnten am Donnerstag-Abend den 5. Pflichtspielsieg in Folge feiern. Da das System greift und sich eingespielt hat, steht der Coach v.a. im Angriff vor der Qual der Wahl, wen er aus dem Trio Haller/ Rebic/ Jovic draußen lässt. Gemäß Belastungssteuerung könnte es am ehesten Haller treffen.

Voraus. Aufstellung Leipzig: Gulacsi – Mukiele, Orban, Konate, Halstenberg – Demme, Kampl – Sabitzer, Bruma – Poulsen, Werner

Voraus. Aufstellung Schalke: Nübel – Stambouli, S.Sané, Nastasic – Caliguiri, Rudy, Mendyl – Serdar, Konoplyanka – Burgstaller, Uth

Spielvorschau: Mit einer souveräner Vorstellung sicherte sich Leipzig in der Europa League Sieg 2 in Spiel 3 und das sich ohne zu überanstrengen und sogar einige Akteure zu schonen. Bis auf Forsberg steht für das Duell gegen Schalke nun die nominiell beste Elf zur Verfügung. 

Schalke verpasste es sich für eine gute Vorstellung in Istanbul am Mittwoch zu belohnen. Zahlreiche Großchancen waren vorhanden, insb. Embolo mutierte zur tragischen Figur. Gegen Leipzig dürfe es etwas defensiver angegangen werden bzw. der Fokus aufs Unterbinden der RB-Angriffe liegen. Defensiv konnten sich Stambouli als Aushilfskapitän in Abwesenheit von Naldo (krank) und Nübel als Fährmann-Vertreter bewähren.

Voraus. Aufstellung Bremen: Pavlenka – Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson – Sahin – Klaassen, M. Eggestein – Osako, Kainz – M. Kruse

Voraus. Aufstellung Leverkusen: Hradecky – Weiser, Tah (Jedvaj), S. Bender, Wendell – L. Bender, Kohr – Brandt, Havertz, Bailey – Volland

Spielvorschau: Erfolgswelle vs. Erfolgsdelle – Bremen besitzt gegen Leverkusen darüber hinaus den Vorteil ohne intern. Belastung ausgeruht in die Begegnung gehen zu können. Darum dürfte Trainer Kohfeldt erneut auf die Top-Formation setzen, die fußballerisch wie ergebnistechnisch diese Saison bisher für Aufsehen sorgte. Für den angeschlagenen Bargfrede dürfte erneut Sahin als DM auflaufen. Als Joker steht Harnik wieder voll im Saft.

In Leverkusen brennt dagegen der Baum schon im Oktober. Coach Herrlich kämpft um nichts Geringeres als seinen Job, verpokerte sich in Zürich, indem er einige Stammkräfte schonte und bekam mit einer 3:2-Pleite die Quittung. In Bremen dürfte er insofern wieder die vermeintlich stärkste Formation ins Spiel schicken, um in die Erfolgsspur zurückzufinden und damit seinen Job zu retten.

Schreibe einen Kommentar